Unternehmen

Frank Larsen verlässt Scala

- Scala und Senior Vice President EMEA Frank Larsen gehen ab sofort getrennte Wege. Laut einer Unternehmens-internen Meldung, über die das englische Portal Dailydooh.com berichtet, ist Larsen nicht mehr Angestellter beim amerikanischen Marktführer für Digital Signage CMS. von Oliver Schwede

Frank Larsen verlässt Scala (Bild: Scala)

Frank Larsen verlässt Scala (Montage: invids)

Laut dem Bericht liegen die Hauptgründe für Larsens Ausscheiden in den kulturellen Unterschieden zwischen dem amerikanischen und europäischen Management und den daraus resultierenden unterschiedlichen Auffassungen bezüglich den strategischen und operativen Handlungsoptionen. Weiterhin betont Larsen, dass es für Scalas Europageschäft besser wäre, die wesentlichen operativen Entscheidungen in Maastricht, dem EU-Headquarter und nicht in den USA zu fällen.

Erst im Januar 2012 hatte Scala Larsen vom Posten des General Managers Scala Nordics auf den Posten des Vice President Scala EMEA gehoben. Larsen löste damit den in Europa umstrittenen Oscar Elizaga ab.

Mit Frank Larsen verliert Scala eine starke Persönlichkeit in Europa. Larsen gründete vor seinem Engagement bei Scala das Digital Signage-Systemhaus Lamedia Systems und brachte als langjähriger Scala-Partner sowohl das Know-How von der Kundenseite als auch seine Scala-Expertise in den Posten des Senior Vice President EMEA mit ein.

Das Scala Management um CEO Tom Nix, Neuzugang Michael Schaffer (CFO, COO) und Peter Cherna (CTO) trimmen das Unternehmen auf Omni-Channel und Analytics-Lösungen. Strategisch steht auch der Marktführer Scala – ähnlich wie seine Wettbewerber – vor der Herausforderung, Digital Signage zu Multi-Plattform-Lösungen auszubauen. Die Europa-Kompetenz und Erfahrung von Frank Larsen wird nur schwer zu ersetzen sein.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.