Werber-Fußball-Turnier

Grüße aus der Außenwerbekurve

- Am heutigen Freitag startet in Leipzig Deutschlands größtes Fußballturnier der Kreativbranche. Drei Tage lang kicken die Werber um die Wette – und werden vor dem Turnier von den Out-of-Home-Spezialisten von Kinect und JCDecaux gebührend empfangen. von Thomas Kletschke

Auf CLPs stimmen Kinect und JCDecaux die angereisten Art Direktoren (Foto: Kinect Germany)

Auf CLPs stimmen Kinect und JCDecaux die angereisten Art Direktoren ein (Foto: Kinect Germany)

Der vom 4. bis 6. Juli stattfindende Shutterstock Agency Cup – von abkürzungsverliebten Werbern gerne auch SA Cup geheißen – ist unter Deutschlands Kreativen mindestens so bekannt (und auch schon beinahe so alt) wie Tilly, Onkel Dittmeyer und Herr Kaiser von der Hamburg-Mannheimer zusammen. Beides zumindest unter dem vormaligen Namen Bauer Agency Cup.

Vom Freizeit-Kick zum Werber-Cup

Die Turnier-Historie reicht bis ins Jahr 1988 zurück. Damals trafen sich an einem heißen Samstag im September ein paar Teams aus Hamburger Werbeagenturen zum entspannten Wochenend-Kick mit Würstchen und Bier – sagt zumindest die Legende. Der Rest jedenfalls ist verbürgte Geschichte: Ab 1990 wurde der Bauer Cup in wechselnden Städten ausgetragen.

Großturnier mit kreativen Größen

Heute ist der Shutterstock Agency Cup das weltweit größte – und laut Veranstalter schönste – Fußballturnier für Werbeagenturen mit Ablegern in den Niederlanden, Österreich und anderen Ländern. In diesem WM-Sommer kann der Veranstalter Werbefussballverband e.V. rund 3000 Teilnehmer aus allen Top-Agenturen zu Deutschlands größtem Fußball-Event der Werbe- und Medienbranche begrüßen, das neben den Fußi-Teams auch professionelle Cheerleader-Teams anlockt.

Gruppenauslosung Shutterstock Agency Cup 2014 (Grafik: Werbefussballverband)

Gruppenauslosung Shutterstock Agency Cup 2014 (Grafik: Werbefussballverband)

Und was wäre ein Agentur-Event ohne die Fans aus der Außenwerbekurve oder die Out-of-Home-Liberos? Kinetic Germany und WallDecaux stimmen vor dem Turnier in Leipzig alle Teilnehmer auf Europas größtes Werbefußballturnier ein. Selbstverständlich mit ihrem Medium: Außenwerbung.

Out-of-Home erreicht mobile Werber

Bunte CLPs hängen im Umfeld des Events kombinieren die Abkürzung für Out-of-Home, OOH, mit bekannten Schlachtgesängen und Fußball-Parolen. „Mit unserer Kampagne spielen wir die Stärke unseres Mediums aus: Wir zeigen der Werbe- und Mediabranche auf dem Weg zum Event, dass Out-of-Home die mobile Zielgruppe bestmöglich erreicht“, sagt Thorsten Ebbing, COO von Kinetic Germany. „Und es freut uns umso mehr, dass wir mit unserer Botschaft gerade nicht nur die Teilnehmer des SA Cup, sondern auch alle Leipziger im WM-Fieber abholen!“

Wilde Liga der bunten Höllenhunde des Fußball

Teilnehmer des diesjährigen Cups sind (siehe Grafik Gruppenauslosung rechts oben) so illustre Mannschaften wie FC Blutgrätsche, Lederfreunde Serviceplan, die OMD Gunners, FC Cheilsea, die Spielvereinigung KNSK (pardon: SPVGGKNSK), Turbine GFMO OMD und die Düsseldorfer Stutzenjäger.

Bewegte und bewegende Bilder in Leipzig

Wohl um Streuverluste zu vermeiden – und vielleicht auch, um der ARD nicht unnötig Quote wegzunehmen – hat der Werbefussballverband 10.000 Euro investiert, damit die zwischen Agentur- und Weltfußball hin und hergerissenen Fans auch die Viertelfinalspiele der Fußball-WM 2014 beim Public Viewing in Leipzig live sehen können. Eingesetzte Technologie laut Verband: „perfekte Leinwand mit geilem Sound“. Wie Werber so kicken und ticken, zeigt das emotionsgeladene Video von Roter Stern Rüttenscheid beim Bauer Agency Cup 2007.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.