Interaktive Kampagne

Infoscreen bringt den Sommer zurück

- Für den Kunden Bayern Tourismus hat Ströer-Tochter Infoscreen das Unmögliche möglich gemacht: Die DooH-Spezialisten brachten den Sommer zurück nach München – wenn auch nur für eine Kampagne auf interaktiven Screens am Hauptbahnhof. von Thomas Kletschke

Sommerkampagne für Bayern Tourismus am HBF München (Foto: Infoscreen)

Sommerkampagne für Bayern Tourismus am HBF München (Foto: Infoscreen)

Für die Sommerkampagne „leben.fühlen“ des Kunden Bayern Tourismus (by.TM) holte Infoscreen jetzt den Sommer noch einmal virtuell zurück nach München: Einen Screen im Münchner Hauptbahnhof präparierte der Bewegtbildspezialist mit einem 3-D-Scanner.

Touristen, Pendler und Bahnhofsbesucher konnten so ihr Gesicht scannen lassen, das dann unmittelbar in einen Avatar eingesetzt und auf dem Screen ausgestrahlt wurde. Die Teilnehmer konnten zwischen vier Avataren wählen – König Ludwig, dem Fischer vom Staffelsee, einer fränkischen Weinkönigin oder der bayerischen Bierkönigin – die jeweils in einen Live-Hintergrund integriert waren.

Jeder darf mal "Kini" sein - und in die Rolle Ludwigs II. schlüpfen (Foto: Infoscreen)

Jeder darf mal „Kini“ sein – und in die Rolle Ludwigs II. schlüpfen (Foto: Infoscreen)

Bewegte sich der Teilnehmer vor dem Screen, folgte die virtuelle Figur außerdem genau den Bewegungen. Die Teilnehmer konnten dann ein Foto von sich in der gewünschten Pose machen oder das Bild per QR-Code auf dem eigenen Smartphone speichern und mit Freunden über Social Media teilen.

„Mit der Augmented-Reality-Aktion der by.TM konnte die Zielgruppe direkt angesprochen und aktiv eingebunden werden. Die Aktion passt perfekt in die Kommunikation unserer aktuellen ‚Bayern. leben.fühlen.‘ – Kampagne.“, so Martin Spantig, Geschäftsführer der by.TM

Die Aktion fand am 22. und 23. August im Münchner Hauptbahnhof statt. Alle drei Minuten ließ sich ein Teilnehmer in König Ludwig, den Fischer vom Staffelsee, die fränkische Weinkönigin oder bayerischen Bierkönigiverwandeln.

Möglich machte dies die Lösung Ströer Human Interface. Hochformatige Screens werden hierfür an Bahnhöfen oder in Shopping Malls aufgestellt und mittels einer Kamerasoftware „interaktiviert“. Auch ider Schuhhändler Görtz setzte in der Vergangenheit bereits auf interaktive Stelen von Ströer Infposcreen

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.