LED-Banden und Video Walls

Grundig Intermedia positioniert sich als B2B-Anbieter

- Die zum Arçelik-Konzern gehörende Grundig Intermedia hat deutschlandweit ein B2B-Business aufgezogen. Dabei spielt man über (LED-)Bande: Der Hersteller ist offizieller Partner der DFL, Partner von Sportfive und hat kürzlich auch eine übergroße Video Wall in der Frankfurter Commerzbank-Arena installiert. von Thomas Kletschke

Grundig-Video Wall in der Commerzbank-Arena in Frankfurt am Main (Foto: SFM)

Grundig-Video Wall in der Commerzbank-Arena in Frankfurt am Main (Foto: SFM)

Der mehrheitlich zur Koç-Gruppe gehörende türkische Konzern Arçelik ist seit einiger Zeit Eigner von Grundig Intermedia. Mit Koç steht damit ein milliardenschwerer Konzern mit 100 Tochtergesellschaften in 33 Ländern und weltweit 80.000 Beschäftigten hinter der Traditionsmarke aus Franken.

Mit KoçSistem hat Grundig ein Vorbild in der Unternehmensgruppe, das im Bereich IT und verwandten Branchen stark geworden – und mit Pixage seit einiger Zeit besonders im Sportbereich mit Digital Signage-Software und darauf basierenden Netzwerken unterwegs ist. Von 2008 bis 2012 sollte allein das Pixage-Netzwerk bei Vereinen der britischen Premier League auf 30 Stadien anwachsen. Installationen wie in der Fenerbahçe Ülker Sports Arena wurden ebenfalls gestemmt. Schon im Herbst 2011 hatte KoçSistem auf der 5th Munich Digital Signage Conference den Willen zur Expansion des deutschen Geschäfts mit einem starken B2B-Bereich unter der Marke Grundig angekündigt.

Nun hat Grundig Intermedia sich in Deutschland eine entsprechende Basis samt strategischer Partnerschaften aufgebaut. So ist man offizieller Technologie-Partner der Fußball-Bundesliga (DFL) und hat Sportfive als Vermarktungspartner. Auf und um das Fuballfeld spielt Grundig somit jetzt in der ersten Liga mit.

Video Wall in Frankfurt, LED-Banden in sechs Stadien

Grundig LED-Banden und Video Wall in Frankfurt (Foto: SFM)

Grundig LED-Banden und Video Wall in Frankfurt (Foto: SFM)

In Zahlen heißt das: In der Frankfurter Commerzbank-Arena sorgt jetzt eine über 1.200 Zoll große Video Wall aus Grundig LED-Modulen für großes Kino. 26,88 x 15,36 m misst der 412 m² große und 25 Tonnen schwere LED-Screen, der bei seiner Installation Mitte Juni 2014 als Europas größte Video Wand galt. In den Stadien in Bochum, Mainz, Kaiserslautern und Nürnberg hatten Sportfive und Grundig während der WM weitere Videoscreens mit einer Gesamtfläche von 677,59 m² installiert.

Zudem ist Grundig mit seinen LED-Banden inzwischen aus der deutschen Stadion-Landschaft nicht mehr wegzudenken. Die aktuell in sechs Stadien eingesetzten LED-Banden verfügen über verbesserte Bildwiederholungsraten, sind sechs Zentimeter höher als die bisherigen Systeme und ermöglichen stabile, brillante TV-Bilder bei Nahaufnahmen und in Slow-Motion-Darstellungen. Mit 10 mm Abstand zwischen SMD (Surface Mount Device) und LED-Dioden, einer Helligkeit von 6000 NITs und IP65-Schutz gegen Regen, Hitze, Sand und Staub waren die Banden in der Saison 2013-2014 unter anderem bereits bei Hertha BSC, Bayer 04 Leverkusen, Eintracht Frankfurt, Hannover 96, VfL Bochum und dem 1. FC Nürnberg im Einsatz. Dank modularem Aufbau ist das System innerhalb weniger Stunden aufgebaut und voll einsatzfähig.

Werbetechnik soll ausgebaut werden

Für Murat Şahin, CEO von Grundig Intermedia, ist die neue B2B-Sparte ein Beweis für die Innovationskraft des Vollsortimenters: „Wir sind im Bereich der LED-Lösungen Vorreiter und sehen die Herausforderung, bei Großveranstaltungen für perfekte Bildqualität zu sorgen, als Antrieb für weitere Anstrengungen in der Entwicklung und Fertigung. Als relativ neues Geschäftsfeld von Grundig wollen wir unsere Tätigkeit im Bereich der Werbetechnik zukünftig weiter ausbauen. Mit unserem Vermarktungspartner Sportfive und der engen Partnerschaft mit der Bundesliga haben wir hier die idealen Voraussetzungen.“

Das B2B-Geschäftsfeld stellt noch einen relativ jungen Teilbereich im Grundig-Portfolio dar. Mit dem Ausbau seines CE-Portfolios um TVs mit Ultra HD setzt Grundig auch im B2C-Markt auf einen der kommenden Standards. Aktuell sind TVs von 48″ bis 65″ erhältlich.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.