Software

Cloud und Co. – Neue Features bei NEC DisplayNote 2.0

- Großes Update bei NEC DisplayNote: Beim neuen Release kommen diverse Features hinzu. Gemeinsames Zusammenführen erstellter Notizen und volle Cloud-Unterstützung gehören zu den Neuheiten. Für die Steuerung von LFDs und Projektoren wurde es eine verbesserte Fernbedienung entwickelt. von Thomas Kletschke

DisplayNote im Lernumfeld (Foto: NEC)

DisplayNote im Lernumfeld (Foto: NEC)

Den August hat NEC für eine umfassende Erweiterung der Collaboration-Software DisplayNote genutzt. Jetzt ist die Version 2.0 verfügbar. Die wichtigsten Änderungen im Überblick:

Umfassende Cloud-Funktionen
Die Cloud-Funktionen von DisplayNote sind nun in vollem Umfang nutzbar: Anwender können unabhängig von ihrem weltweiten Aufenthaltsort Sessions beginnen, an Sessions teilnehmen und netzwerkübergreifend Inhalte miteinander teilen. Darüber hinaus haben Vortragende die Möglichkeit, mithilfe des App-basierten Einladungssystems, das sowohl für Host- als auch Mobilgeräte zur Verfügung steht, Teilnehmer einzuladen.

Unbeschränkter Nachrichtenaustausch
Version 2 gestattet den Austausch beliebig vieler Text- und Audionachrichten zwischen dem Vortragenden und den Teilnehmern.

Neuer Ansatz zur Anfertigung und zum Austausch von Notizen
Auch die Art, in der die Teilnehmer Notizen anfertigen und miteinander teilen, wurde komplett überarbeitet. Jetzt öffnen sich mit einem Klick Notizzettel, auf denen die Anwender Anmerkungen und Ideen festhalten können. Ferner können die Notizzettel auch mit dem Vortragenden und anderen Anwesenden geteilt werden. So lassen sich verschiedene Notizen zusammentragen und die Ideen der ganzen Gruppe sammeln.

Vereinfachte Methode zum Start von und zur Beteiligung an Sessions
Die grafische Benutzeroberfläche wurde neu gestaltet und die Sessions sind nun besser auffindbar. Anwender haben es leichter, eine Session zu beginnen oder daran teilzunehmen, durch die gespeicherten Folien zu blättern und den Ablauf einer Session zu steuern.

Unkompliziertes subnetzübergreifendes Arbeiten
Vortragende können jetzt ihr Mobilgerät nutzen, um sich über die Cloud mit ihrem Computer zu verbinden und diesen zu steuern. Das ist eine Arbeitserleichterung für diejenigen, die verschiedene Subnetze nutzen.

Verbesserungen beim Datenaustausch
Es wurden zahlreiche Erweiterungen, Verbesserungen und Fehlerkorrekturen unter der „Motorhaube“ vorgenommen. Die zwischen verschiedenen Geräten ausgetauschten Daten sind nach Unternehmensangaben lückenlos verschlüsselt. Ein neues Icon zeigt Anwendern jetzt sofort die Qualität ihres Netzwerks an. Auch die Unterstützung für transparente Proxys, Basis- und Diggestproxys wurde verbessert.

Drahtlose PDF-Übermittlung
Anwender haben die Möglichkeit, Bilder und PDFs drahtlos von ihrem iOS-Gerät direkt an den Projektor zu übermitteln.

Erstellung von Sessions im Voraus möglich
Die Vortragenden können DisplayNote-Sessions jetzt vorab erstellen und während des Unterrichts oder einer Besprechung starten.

Neues für Nutzer der NEC-Edition:

Neue App für die Nutzer der NEC-Edition
Die „DisplayNote NEC-Edition“ ist in App Stores und auf Google Play erhältlich.

Verbesserte Fernbedienung
Eine aktualisierte und vereinfachte Fernbedienung für NEC-Projektoren. Steuerung der Large Format Displays von NEC.

NEC Multi-Stift-Kalibrierung
Kalibrierungssystem für die interaktive Multi-Stift-Lösung NP03Wi von NEC.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.