IFA 2014

Absatz für Ultra HD TVs schnellt nach oben

- Immer mehr UHD TVs werden weltweit verkauft. Nach Zahlen von NPD Displaysearch sind die Absätze sprunghaft angestiegen: Im zweiten Quartal 2014 wurden so viele 4K TVs abgesetzt, wie im gesamten Jahr 2013. von Thomas Kletschke

Ultra HD TV - Absatzzahlen 2013 und erstes Halbjahr 2014 (Grafik: Displaysearch; Foto und Montage: invidis.de)

Ultra HD TV – Absatzzahlen 2013 und erstes Halbjahr 2014 (Grafik: Displaysearch; Foto: Philips; Montage: invidis.de)

Noch 2013 blieb die Anzahl der weltweit verkauften UHD TVs deutlich unter 2 Millionen: Insgesamt 1,6 Millionen Einheiten zählten die Marktforscher von Displaysearch. Bereits im zweiten Quartal 2014 wurden mit 2,1 Millionen 4K TVs etwa 500.000 Stück mehr verkauft.

Ebenfalls verschoben haben sich in diesem Jahr die weltweiten Marktanteile nach Herstellerländern: Im Jahr 2013 lagen chinesische Hersteller mit 80% Marktanteil vorne. Da im laufenden Jahr zahlreiche weitere Hersteller aus unterschiedlichen Ländern mit UHD TVs am Markt sind, ist der Anteil chinesischer Ultra HD-Fernseher nun auf 60% gesunken.

Mit einer Zunahme von UHD-TVs großer Markenhersteller sowie zunehmend verfügbaren Inhalten in Ultra HD wandelt sich der Markt. Allerdings sind gerade die noch nicht massenhaft verfügbaren Ultra HD-Inhalte noch mögliche bremsende Elemente, so die Forscher.

Dies haben große TV-Hersteller allerdings schon antizipiert: So sind von Herstellern wie Samsung und Sony diverse lokale und internationale 4K-Allianzen bekannt. Zudem wird auch vonseiten der Hersteller von Mediaplayern beziehungsweise Blue Ray-Playern und den TV-Geräteanbietern verstärkt auf Upscaling gesetzt, um über diesen Zwischenschritt schneller und zugleich zu kalkulierbaren Kosten sowie brauchbaren Ergebnissen für Endkunden spektakuläre Bewegtbildinhalte anbieten zu können.

Reines 4K ist in der Herstellung immer noch eine tendenziell teure Angelegenheit. Allein beim Lighting muss für eine beliebige Produktion deutlich tiefer in die Taschee gegriffen werden, was beispielsweise die Produktion längerer TV-Filme teurer macht.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.