Schweden

JCDecaux stattet Stockholm mit digitalen Werbeflächen aus

- Mit einem neuen Exklusivvertrag hat der weltgrößte Außenwerber in Skandinavien einen Coup gelandet: Nach einer Ausschreibung hat JCDecaux den 10-Jahresvertrag für die Stadtmöbilierung in Stockholm gewonnen. Unter anderm darf der Konzern die ersten – bis zu 50 – digitalen Außenwerbeflächen in Stockholm betreiben. von Thomas Kletschke

Digitalisierungs-Deal - Schwedische Innenstadt mit CLP (Foto: JCDecaux Schweden)

Digitalisierungs-Deal – Schwedische Innenstadt mit CLP (Foto: JCDecaux Schweden)

Der neue Vertrag umfasst die Errichtung und Wartung von 300 Stadtinformationsanlagen, 50 Säulen, 55 behindertengerechten, vollautomatischen City Toiletten und 70 Fahrradservicestationen in einem stadtspezifischen Design. Der Vertrag beinhaltet ferner eine Option auf ein Netz von 50 digitalen Werbeflächen im Zentrum der schwedischen Metropole, wodurch JCDecaux in der Lage sein wird, die ersten digitalen Werbeflächen in Stadtzentrum zu betreiben.

Schon bisher betreibt JCDecaux digitale Werbeträger in der schwedischen Hauptstadt: Am Hauptbahnhof versehen beispielsweise 65-Zöller ihren Dienst. Bisher wurden dort in einem Verbindungsbereich zwischen S-Bahn und Fernbahnhof 12 dieser Screens installiert.

Hauptbahnhof Stockholm mit 65" JCDecaux-Screens (Foto: JCDecaux Schweden)

Hauptbahnhof Stockholm mit 65″ JCDecaux-Screens (Foto: JCDecaux Schweden)

Die Stadt hat sich für Produkte entschieden, die in Zusammenarbeit mit dem schwedischen Architekten Dinell Johansson entwickelt worden sind. Damit dürften die design-verwöhnten Skandinavier Stadtmöbel erhalten, die gestalterisch und funktional auf hohem Niveau liegen.

Jean-Francois Decaux, Co-CEO von JCDecaux, erklärte: „23 Jahre nachdem wir unser Stadtmöbelkonzept in Stockholm eingeführt haben, sind wir erfreut, die Zusammenarbeit mit Schwedens Hauptstadt fortzusetzen und auszubauen. Das zeigt, wie nachhaltig unser Geschäftsmodell ist – aber auch unsere große Stärke, neue Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln, die genau die Nachfrage der Kommune bedienen. Durch die Einführung digitaler Werbeflächen im Stadtzentrum bieten wir den werbungtreibenden Kunden eine große Reichweite in einer konsumstarken Zielgruppe. Die Digitalisierung wird den Weg ebnen, den Marktanteil der Außenwerbung in Schweden insgesamt zu erhöhen. Aktuell beträgt der Marktanteil mit 3,3% an allen Werbeausgaben nicht einmal die Hälfte des europäischen Durchschnitts.”

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.