Schweiz

Invertag schmiedet Transport-Allianz mit Übernahme der Gorba AG

- Die Aktionäre von Invertag AG und Gorba AG haben die Zusammenlegung ihrer Aktivitäten beschlossen. In einer ersten Phase wird die Gorba AG als Tochtergesellschaft der Invertag AG geführt; mittelfristig ist eine „Single-Brand“ Strategie geplant. Mit der Zusammenlegung entsteht ein europäischer Digital Signage-Spezialist für den öffentlichen Verkehr. von Peter Beck

Invertag übernimmt Gorba (Foto: invertag)

Invertag übernimmt Gorba (Foto: invertag)

Die Transaktion führt zur komplementären Erweiterung der Technologiekompetenzen in Hard- und Software sowie einem Ausbau des Produkt- und Dienstleistungsportfolios für die Geschäftsfelder Bildschirm- und Eingabesysteme für den öffentlichen Verkehr sowie für die Industrie, Fahrgastinformationssysteme für Bus und Tram als auch für Digital-out-of-Home.

Invertag AG entwickelt und produziert professionelle Anzeige- und Eingabelösungen für den öffentlichen Verkehr, die Industrie und den Digital Signage-Markt. Die Hauptaktivitäten eines der führenden Schweizer Digital Signage-Integrators liegen in Europa und Russland. Basierend auf ihrer Integrationskompetenz ist Invertag 2013 ins Digital-out-of-Home-Geschäft eingestiegen, um in diesem stark wachsenden Marktsegment eine bedeutende Stellung in der Schweiz zu erlangen. Als Integrator bauen die Schweizer nun auch systematisch vermarktbare digitale Netzwerke auf.

Gorba AG ist ein global aktiver Komplettanbieter von Fahrgastinformationssystemen für den öffentlichen Verkehr, mit Schwerpunkt auf Bus und Tram. Seit 1982 bietet der Schweizer Spezialist ein breites Produktspektrum an Digital Signage-Produkten – unter anderem Fahrzielanzeigen und Anzeigenlösungen für Haltestellen sowie Zentralen des öffentlichen Verkehrs – an.

Im Kern der Transaktion stehen die gegenseitigen Stärken in Hard- und Softwaretechnologien und das tiefe Verständnis von Normierungen im öffentlichen Verkehr. Aus dieser Kombination entstehen neue Produktgenerationen, welche die zunehmenden Anforderungen und Bedürfnisse im öffentlichen Verkehr und in der Industrie abdecken.

Insbesondere der Markttrend hin zu DooH im öffentlichen Verkehr kann nun technologisch voll abgedeckt werden. Dies soll sich nun positiv für das stark wachsende Geschäftssegment Digital-out-of-Home auswirken und macht die neue Unternehmensgruppe zu einer führenden technologischen Anbieterin in diesem Bereich.

Die Transaktion wurde strategisch und strukturell durch FIDES Business Partner AG begleitet. FIDES Business Partner AG, mit Sitz in Zürich, konzentriert sich auf Unternehmensbeteiligungen unter personeller Mitwirkung seiner Manager am strategischen und operativen Geschäft.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.