Digital Landmarks

Flughafen München leuchtet mit neuen Super-Signs

- Teilnehmer der diesjährigen OVAB Konferenz konnten den Aufbau bereits mitverfolgen. Der Schweizer Lichtwerber und Digital Signage-Spezialist Westiform hat im September am Flughafen München neue LED-beleuchtete digitale Logos entlang der Zugangsstraßen aufgestellt. Digitale Landmarks und Fassaden werden immer beliebter. von Peter Beck

Westiform bringt München Airport zum leuchten (Foto:FMG)

Westiform bringt München Airport zum leuchten (Foto: FMG)

Die neuen Super-Signs sind gut sieben Meter breit und hoch und heißen ab sofort Passagiere, Besucher und Mitarbeiter am Flughafen München willkommen: die neuen „Ms“ an den Zubringerstraßen zum Airport aus Westen und Osten. Mit LED-Technik werden die „Super Signs“ ins perfekte Licht gerückt. Das neue M ist eine Weiterentwicklung des früheren Markenzeichens des Münchner Flughafens und damit zugleich Visitenkarte und Wiedererkennungszeichen des Airports. Besucher, die aus Westen zum Airport fahren, werden nun von einem strahlenden weißen M mit einem farbigen schrägen Aufstrich („Connector“) in Empfang genommen. Dieser wechselt zusammen mit drei einzelnen Connectoren, die im Abstand von jeweils 47 Metern versetzt dahinter stehen, synchron zwischen den vier Konzernfarben des Münchner Flughafens blau, purpur, orange und grün. Ein weiteres Super-Sign wurde an der östlichen Zufahrtsstraße aufgestellt.

In den weißen Bestandteilen der Ms leuchten jeweils 400 LEDs, im Connector fein gerastert ganze 6.000. Diese innovativen Leuchtdioden ermöglichen die vier Farben – sogar ein stufenloser Verlauf kann zu jeder Tag- und Nachtzeit widergegeben werden. Diese Technik hat sich auch bei der Bandenwerbung in modernen Fußballstadien bereits bewährt. Die Objekte selbst bestehen aus Stahlkonstruktionen, die mit lackiertem Metallblech sowie weißem Spannstoff umhüllt sind, der die Beleuchtung optimal zur Geltung bringt. Um den Energiebedarf so niedrig wie möglich zu halten, verbrauchen die LEDs je nach Tageszeit und Lichteinfall nur so viel Strom wie nötig.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.