DooH-Netzwerke

Digital Underground Berlin – WallDecaux launcht digitales U Bahn-Netz

- Mit DUB – dem „Digital Underground Berlin“ – startet WallDecaux jetzt in Berlin die Vermarktung seines flächendeckenden digitalen U-Bahn-Netzwerks. An 25 Bahnhöfen werden dort insgesamt 75 digitale Vitrinen mit 70-Zöllern errichtet. von Thomas Kletschke

Das DUB-Netz legt sich über Berlin (Fotos: Wall AG; Collage: invidis.de)

Das DUB-Netz legt sich über Berlin (Fotos: Wall AG; Collage: invidis.de)

Jetzt hat der von der Wall AG eingeschlagene Digitalisierungs-Kurs einen Namen und Sichtbarkeit in der Öffentlichkeit gewonnen. In Kürze sollen mit DUB alle wichtigen U-Bahn Knotenpunkte im größten öffentlichen Verkehrsnetz des Landes mit digitalen CLPs ausgebaut sein.

Einige Informationen dazu gibt es bereits – das ganze Konzept soll nach Unternehmensangaben etwa Mitte Oktober vorgestellt werden. Nicht klar ist etwa bisher, wie die Programmschleife bei DUB ausgestaltet sein wird – was einen Vergleich etwa mit Ströers Public Video- beziehungsweise Station Video-Netz momentan noch nicht vereinfacht. Allerdings hat WallDecaux erste Informationen zu seinem DUB über die eigene Website öffentlich gemacht.

Für die Werbungtreibenden bietet sich damit mit Digital Underground Berlin in einem recht engmaschigen Netz die Möglichkeit, junge und mobile Zielgruppen anzusprechen, die gegenüber Online- und Mobil-Medien sowie Außenwerbung aufgeschlossen sind. Pro Woche sollen Markenartikler dann eine Nettoreichweite von 1 Million beziehungsweise 5 Millionen Kontakte erreichen können.

Passant vor einem neuen DUB-Screen  (Foto: Wall AG)

Passant vor einem neuen DUB-Screen (Foto: Wall AG)

Mit flexiblen Buchungsmöglichkeiten lassen sich dabei die Inhalte dynamisch steuern, um User-generated Content oder sehr aktuelle Spots ergänzen. Die Länge der Spots kann flexibel gewählt werden, Tages- und Wochenbelegungen sind möglich und auch mit Belegung von statischen U-Bahn-Werbenetzen kombinierbar.

Verwendet werden 70″ große Screens, die im Portrait-Modus installiert sind. Inhalte können entsprechend im 9:16-Format bei 1.080 x 1.920p angeliefert werden. Flash-Inhalte können in dem System nicht verarbeitet werden, da das Rendern aus Flash keine einwandfreie Wiedergabe gewährleistet. Für die Anlieferung von Bewegtbild-Content lässt Wall Dateien in den Formaten .wmv oder .mov zu. Zugelassen sind dabei Videos mit jeweils 25 fps, ohne Ton und maximal 1 GB große Dateien, wie es im zugehörigen Datenblatt heißt.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.