Gitex Technology Week 2014

Hohe Nachfrage in Golf-Region und südlichem Afrika

- Die Gitex 2014 Technology Week bringt einmal im Jahr fast 150.000 ITK-Fachbesucher aus dem Mittleren Osten, Afrika und Indien an den arabischen Golf. Auch in diesem Jahr waren die Hallen des Dubai Exhibition Centers wieder sehr gut gefüllt. Ein Überblick über die Digital Signage relevanten Themen. von Florian Rotberg

Gitex Technology Week 2014 - Impressions (Photo: invidis)

Gitex Technology Week 2014 – Impressions (Photo: invidis)

Zuerst einmal ist die Gitex seit über 20 Jahren ein fest etabliertes Event in der arabischen IT-Welt. Früher eine Kleinstveranstaltung hat die Messe sich im vergangenen Jahrzehnt ebenso wie der Standort Dubai zu einem globalen Leuchtturm entwickelt. Einer Region, die mit 5-10% jährlichem Wachstum aufwartet, ist die Aufmerksamkeit garantiert.

Zur Anzahl der Aussteller, Besucher und Fläche gibt es unterschiedliche Angaben. In jedem Fall sind regelmäßig zum Fünf-Tage-Event die Hotels und Flieger voll. Für Digital Signage-Anbieter sind IT-Messen seit jeher ein schwieriges Pflaster. Denn die wichtigen Ansprechpartner sitzen mehr im Marketing als in der IT.

Gitex & Infocomm MEA 2014 Impressions

Gitex & Infocomm MEA 2014 Impressions

Aber Gitex Technology Week ist inklusive der angedockten ISE-Schwesterveranstaltung Infocomm MEA das führende Event der Region. Vertreten waren die Displayhersteller NEC, LG, Samsung, Sharp, Benq und Mitsubishi mit eigenen – teilweise großen Ständen. Von Seiten der Digital Signage Software Anbieter waren NDS und Onelan auf der Messe präsent. Brightsign, Aopen, Giata waren die Vertreter der Mediaplayer-Lieferanten. Am Deutschland-Stand vertraten die Partner Muse Content und Concept die Digital Signage-Branche.

Im invidis-Gespräch äußerten sich Mike Finckh (Concept) und Marco Burkhardtsmayer (Muse) sehr zufrieden mit der Messeteilnahme. Das Interesse an Produkten und Services rund um Digital Signage in der Region ist sehr groß. „Doch nicht alle Potentiale werden am Ende auch Aufträge“, so Mike Finckh. Muse installierte als Integrator bereits mehr als 500 Displays in den GCC-Staaten und haben weitere Aufträge in der Pipeline. „Wir sind überaus zufrieden und verzeichnen eine hohe Dynamik. Ein Ausbau unserer Geschäftstätigkeiten in der Region sind bereits fest geplant“, so Marco Burkhardtsmayer.

In vielen weiteren exclusiven News und Berichten rund um Gitex, Infocomm MEA, Digital Signage im Mittleren Osten, Russland etc. berichtet invidis auch in Englisch unter invidis.com

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.