Immobilien-Welt trifft sich in München zur Expo-Real

Großes Potential für Digital Signage in der Unternehmenskommunikation

- Digital Signage in gewerblichen Immobilienprojekten ist heute fast immer gesetzt. Jährlich in der Woche nach der Wiesn trifft sich die europäische Immobilien und Real Estate Investorenwelt zum Stelldichein auf dem Münchner Messegelände. Wir nehmen das zum Anlass mal aus dem Fenster zu schauen. von Peter Beck

Werksviertel München (Screenshot Projektwebsite)

Werksviertel München (Screenshot Projektwebsite: invidis)

Die Expo Real ist die führende Messeplattform für Städte und Immobilienentwickler auf der Anbieter und Investoren und kommerzielle Mieter (Einzelhändler, Hotels) auf der Nachfrageseite. Professionelle Kommunikation, Türbeschilderung etc. spielen auf der Messe eine absolute Nebenrolle – die zu realisierenden Projekte haben allerdings bestes Digital Signage-Potential.

Ein Blick aus dem invidis Office im Münchner Osten reicht aus, um das enorme Potential zu entdecken. Wo einst Traditionsunternehmen wie Pfanni (Knödel), Zündapp (Motorräder), Konen (Kleidung) und Optimol ihre Produkte fertigten besteht jetzt eine Feiermeile. Nun entsteht ein neues Geschäfts- und Wohnviertel. In direkter Umgebung des Münchner invidis-Büros haben sich die Medienagentur Group M (Medienbrücke), der Eventveranstalter Jochen Schweizer und die 3D-Experte Dassault 3D Excite (ehemals RTT) niedergelassen.

Und nun entsteht mit dem München Werksviertel eine ganze Reihe neuer Gebäude. Einige ausgewählte interessante Projekte:

Werk 3 (Foto: Steidle Architekten)

Werk 3 (Foto: Steidle Architekten)

Werk 3

  • Werk 3 bietet auf 6 Etagen insgesamt 22.000 Bruttogeschoßfläche für Büros, Kunst und Handel in modernem Industriedesign
  • Der bisher bereits für Ateliers, Handel und Gastronomie genutzte Gebäudekomplex wird als erstes Projekt im Rahmen des Werkviertels München realisiert. Seit Sommer 2014 wird dazu die Fabrikhalle komplett entkernt. Zur Zeit entsteht in umfangreichen Tiefbauarbeiten die neue Tiefgarage.
  • Fertigstellung Ende 2015
  • Projekt-Website
Werksviertel Hotel (Foto: Steidle Architekten)

Werksviertel Hotel (Foto: Steidle Architekten)

Werksviertel Hotel

  • Auf der Silohalle – die bisher eine Indoor-Kletteranlage beheimatet – ist das wohl architektonisch anspruchsvollste Projekt im Werksviertel geplant. Ein Hotel soll als spektakulärer Neubau auf das bestehende Silo-Gebäude aufgesetzt werden.
  • Allerdings sind bisher weder Informationen zu Investoren noch zu möglichen Hotelbetreibern bekannt
  • Werksviertel-Website
Werksviertel m-tower (Foto:invidis)

Werksviertel m-tower (Foto: invidis)

M-Tower

  • Das ehemalige Verwaltungshochhaus der Konen-Werke ziert zurzeit noch der charakteristische orange Ball des IVG Media Works Munich. Der Büroturm ist schon seit einigen Jahren nicht mehr im Besitz der IVG.
  • Ende September 2014 wurden nun die ersten Bauzäune angebracht. Seit vielen Jahren steht der Komplex fast leer – die letzten Mieter scheinen nun auch ausgezogen zu sein.
  • Der Turm sowie der Sockelbau werden nun generalsaniert und als M-Tower vermarktet.
  • Projekt-Website
Werksviertel Highrise1 (Foto:invidis)

Werksviertel Highrise1 (Foto: invidis)

Highrise One

  • Auf dem Gelände der ehemaligen Elserhallen entsteht bis Anfang 2016 der Bürokomplex Highrise One.
  • Das Bürogebäude soll 17 Obergeschosse und 2 Untergeschossen umfassen. Insgesamt entstehen 18.500 m² Bruttogeschoßfläche.
  • Das Highrise One und der M-Tower rahmen somit in Zukunft den Zugang zum Werksviertel von der Rosenheimer Straße über eine neue Straße. Hier ist bereits seit 2013 auch Sitz des Oldenburg Verlags der vom Media Works Munich in das neue Ateliergebäude übersiedelte.
  • Projekt-Website

Ein Überblick über den aktuellen Baustellen Status bietet die invidis-Bildergalerie

 

Werksviertel Update Bildergalerie

Werksviertel Update Bildergalerie

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.