Kampagne

Media Markt rückt Multichannel in den Mittelpunkt

- Es ist sowas wie der Turbo für Multichannel in Deutschland: Nachdem Media Markt in Ingolstadt den ersten Multichannel-Markt eröffnet hat, kommuniziert der Händler in seiner am heutigen Samstag startenden Saisonkampagne den Multichannel-Ansatz auch gegenüber den Endkunden. Claim: „Wer will, der kriegt.“ von Thomas Kletschke

Bringt Multichannel zum Kochen: Media Markt (Foto: MSH)

Bringt Multichannel zum Kochen: Media Markt (Foto: MSH)

Wenn Aldi Süd oder Media Markt ein Marketing- oder Sales-Tool erkennt, analysiert und aufnimmt, ist das nicht die Geburtsstunde eines Trends – aber so etwas wie die Taufe. Beziehungsweise der Brandbeschleuniger oder Turbo, der dafür sorgt, dass diverse Retailer folgen werden. Media Markt unterhält hierzulande 260 Fachmärkte – insgesamt sind es 760 in 13 Ländern Europas.

Wie gegen Ende September berichtet, hat Media Markt in Ingolstadt seinen ersten Multichannel-Markt eröffnet. Zugleich wurde das Corporate Design der Marke angeglichen. Bei dem neuen, 3.400m² großen Elektromarkt allein wird es aber nicht bleiben: Der Roll Out von Multichannel-Technologie und -Diensten in allen 260 Media Märkten ist beschlossene (Chef-)Sache.

Wie ernst es der roten Marke aus der rot-blauen MSH-Gruppe ist, zu der auch die Kette Saturn gehört, wurde in dieser Woche auch durch ein weiteres Projekt bekannt: den Inspiration Store in Bremen. Dieser von eBay, PayPal und der Metro gestartete temporäre Shop führt den Omnichannel-Ansatz noch weiter.

Brandbeschleuniger oder Löschwerkzeug? - Motiv der Saisonkampagne 2014 (Foto: MSH)

Brandbeschleuniger oder Löschwerkzeug? – Motiv der Saisonkampagne 2014 (Foto: MSH)

Da sich die MSH Holding im Mehrheitsbesitz der Metro AG befindet, ist Media Markt auch in Bremen stark engagiert. So wird das rote Doppel-M während des gesamten drei Monate dauernden Inspiration Store-Tests Teile aus seinem Sortiment präsentieren.

Aktuellen Branchengerüchten zufolge sind europäische MSH-Unternehmen schon im Roll Out von ESLs in den Niederlanden sowie in der Schweiz. Zwar nur ein Detail, aber ein weiterer Hinweis darauf, dass MSH es sehr Ernst meint.

Was für Handelsexperten, Trendscouts oder Dienstleister an sich schon sexy Nachrichten sind, das lässt Endkundinnen und Endkunden aber solange völlig kalt, bis man ihnen einfach und charmant die Vorteile solcher Projekte erklärt: die Seamless Customer Experience.

Keine Berührungsängste: Touchtisch im Multichanne-Markt in Ingolstadt (Foto: MSH)

Keine Berührungsängste: Touchtisch im Multichannel-Markt in Ingolstadt (Foto: MSH)

Nun geht Media Markt mit einer medienübergreifenden Kampagne an den Start. Man darf annehmen, dass sich das Unternehmen die am 25. Oktober im TV startende und in Out-of-Home-Medien sowie durch Werbung in Funk, Print, Online, Social Media, Mobile, PR und am PoS weitergehende Kampagne einiges kosten lässt. Auch der Roll Out der Multichannel-Aktivitäten wird nicht für lau zu haben sein. Insofern ist ganz klar, dass Media Markt, MSH und Metro das Thema strategisch aufgehängt haben – und auch so angehen und durchziehen werden.

Mit dem Claim „Wer will, der kriegt“ beziehungsweise „Wer will, der kriegt. Im Markt. Im Netz. Jederzeit.“ hat man jetzt eine plakative Botschaft gefunden, die sicherlich schnell und in unterschiedlichen Zielgruppen ankommen und verstanden werden wird. Auch die Bildsprache kommt aufmerksamkeitsstark daher.

Saisonkampagne Media Markt 2014: Plakatmotive mit Claim (Grafiken: MSH)

Saisonkampagne Media Markt 2014: Plakatmotive mit Claim (Grafiken: MSH)

Zum Auftakt der Kampagne gehen verschiedene TV-Spots on Air, die sämtliche Zielgruppen adressieren. Dabei bleibt man der semi-brachialen und doch witzigen Denkungsart treu, nach der die Marke gerne kommuniziert. Die einzigen Hürden, die die Protagonisten der Spots überwinden müssen, sind familiärer Natur. „Ich habe Dinge getan, auf die ich nicht stolz bin“, gesteht etwa der Mann zu Beginn eines Spots reumütig, während ihn ein Welpe mit großen Augen anblickt. „Hundsgemein“, was dem Mann eingefallen ist, um an eine neue Playstation zu kommen.

Weitergedreht wird das Thema auch in Social Media. Ab Anfang November stellt Media Markt seinen Facebook-Fans die Frage „Wie sehr willst Du es?“ Diese können dann auf der Media Markt-Facebook-Seite vorschlagen, was sie für Elektronik im Wert von 5.000 Euro tun würden.

Alles soll smarter werden: Media Markt (Foto: MSH)

Alles soll smarter werden: Media Markt (Foto: MSH)

Die Kampagne ist die erste, die das Multichannel-Thema durch die Hintertür und sehr einfach einführt. In Fortführungen könnten erklärendere und zugleich einfache Geschichten die Vorteile von Multichannel am PoS zum Thema haben.

Für die neue Saisonkampagne zeichnet Thomas Hesse, Marketingleiter Media Markt Deutschland, verantwortlich. Mit der Entwicklung und Umsetzung wurde Ogilvy & Mather (Strategie: Thomas Strerath (CEO); Kreation: Dr. Stephan Vogel (CCO), Felix Fenz (ECD); Beratung: Yves Rosengart, Chefberater Media Markt) beauftragt. Regie für die TV-Spots führte Alex Feil. Für die Filmproduktion trägt tempomedia die Verantwortung.

Weitere Partner bei der Realisierung der Kampagne waren die Media-Agenturen Universal McCann und plan.net, die Online-Agentur For Sale Digital sowie die PR-Agentur Ogilvy Public Relations.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.