Digital Signage

Sextett für Professional – Toshiba baut Portfolio aus

- Kürzlich hat Toshiba seine sechste Serie an Displays für den Einsatz in Video Walls, klassischem Digital Signage, Entry Level und Hospitality gelauncht. Schwerpunkt aktuell sind keine Pixel-Monster, sondern Lösungen für eng definierte Einsatzszenarien. von Thomas Kletschke

Modell aus der neuen TD-E Serie: TD-E501 (Foto: Toshiba)

Modell aus der neuen TD-E Serie: TD-E501 (Foto: Toshiba)

In den letzten Monaten war es um Toshiba etwas still geworden. Nachdem das Unternehmen den Wiedereinstieg in den Bereich Digital Signage angekündigt – und auf der ISE 2014 entsprechende Lösungen gezeigt hatte – haben die Japaner vor kurzem ihr Portfolio an Displays und verwandten Geräten für den Einsatz in Digital Signage und Co. erweitert.

Nun verfügt Toshiba in Europa über ein Sextett an Serien für verschiedene Einsatzszenarien. Im Bereich Professional Signage gab es bisher die Serie TD-Z, die für 24/7-Einsätze gedacht ist. Angeboten werden die Full HD-Displays in den vier Größen 42″, 47″, 55″ und 70″. Ebenfalls unter Professional Signage siedelt Toshiba die nun neu hinzugekommene Serie TD-E an. Unterschied: Die bisher mit je einem Modell in 40″ und 50″ ausgestattete E-Serie ist für den Einsatz in 16/7 vorgesehen.

Auch das Einsteiger-Segment wird von Toshiba aktiv bearbeitet. Unter Entry Signage fallen bei Toshiba die Serie TD-H2 und TD-J2. Bei den H2-Displays handelt es sich um Full HD-Geräte in 32″ und 40″. Wer lediglich HD Ready nutzen möchte, kann den 32-Zöller aus der J2-Serie wählen – sicherlich eher eine Serie für eine stets kleiner werdende Nische des Marktes.

Richtig big dagegen: Video Walls, selbstverständlich wieder Full HD. Auch hier sind die Japaner mit einer eigenen Serie aktiv, die bei Toshiba unter das Kürzel TD-X fällt. Angeboten werden 55-Zöller. Eines der beiden Modelle kommt mit einer Luminanz von 800 cd/m² daher, das andere mit 500 cd/m² (X-Serie, Modell M).

Eine eigene Hospitality Serie – TD-H1 – mit einem 48-Zöller in Full HD gehört ebenfalls zum aktuellen Portfolio des Herstellers.

Derzeit hat der Hersteller offensichtlich eine besonders große Auswahl an Geräten für Einsteiger oder Szenarien, in denen kein Rund-um-die-Uhr-Betrieb vorgesehen ist. Ultra HD ist bisher kein Thema bei den Professional Displays. Ob auf der kommenden ISE 2015 entsprechende Geräte gezeigt werden, ist noch nicht klar.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.