Public Video

Ströer erwirbt Kölner Außenwerbung zu 100%

- Ströer wird seine Mehrheitsbeteiligung an der Kölner Außenwerbung GmbH (KAW) auf 100% ausbauen. Eine Genehmigung des Kartellamts wurde nun erteilt. Damit hat man künftig bei Vermarktung der neu hinzugewonnenen Werbeträger des Public Video-Netzes eine freiere Hand.   von Thomas Kletschke

Bundeskartellamt in Bonn (Foto: Bundeskartellamt)

Bundeskartellamt in Bonn (Foto: Bundeskartellamt)

Die Ströer Media S.E. wird die restlichen 49% an der bisher gemeinsam mit der Stadtwerke Köln GmbH gehaltenen KAW erwerben. Dazu hat jetzt das Bundeskartellamt sein O.K. gegeben.

Damit kann Ströer ganz von dem ab Januar 2015 hinzugewonnen Portfolio an Werbeträgern partizipieren – unter anderem digitale Screens im Bereich der U-Bahnen. Ab dem kommenden Jahr können Werbungtreibende mit ihren Endkunden erstmals auch in Köln im öffentlichen Straßenraum über digitale Werbeträger kommunizieren. Insgesamt werden die bisher etwa 11.000 verschiedenen Werbeträger in der Stadt am Rhein auf 8.000 reduziert werden. Zugleich kommen neben den neuen Displays aber auch mehr Plakatwechsler zum Einsatz.

Für das im Sommer gewonnene Los der europaweiten Ausschreibung hatte sich Ströer über die KAW beworben, an der man bislang 5% der Anteile hält. Neben den Screens im U-Bahnbereich gehören Großflächen, Mega-Lights oder Litfaßsäulen zum Portfolio. Die Ströer-Pläne für Außenwerbung in Köln sehen ab 2015 insgesamt eine umfassende Modernisierung vor, was auch anhand der angepassten Buchungsangebote ablesbar ist.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.