Außenwerbung

Wall AG startet digitalen Adventskalender

- Im U-Bahnhof Friedrichstraße öffnet sich im Dezember jeden Tag ein Türchen für den guten Zweck. Auf den digitalen Werbeflächen der Wall AG rufen Berliner Projekte und Initiativen nun erstmals in kurzen Spots zu Geld- und Zeitspenden auf. von Thomas Kletschke

Digitaler Adventskalender (Grafik: Wall AG)

Digitaler Adventskalender (Grafik: Wall AG)

Neben der traditionellen Weihnachtsbeleuchtung auf dem Ku‘damm organisiert die Wall AG dieses Jahr zum ersten Mal einen eigenen Adventskalender: Auf den digitalen Werbeflächen des U-Bahnhofs Friedrichstraße werden 24 Berliner vorgestellt, die sich in einem gemeinnützigen Verein engagieren. In 60-Sekunden-Clips beschreiben sie ihr Engagement und geben Einblicke in ihre Arbeit. Dabei stehen nicht die Organisationen selbst im Mittelpunkt, sondern die Menschen dahinter, die alles zusammenhalten.

Neben der Berliner Tafel finden sich Projekte wie I am Jonny, Stolpersteine, die Notfallseelsorge und das Heimwegtelefon im Adventskalender. Eine hohe Aufmerksamkeit könnte ihnen nutzen, Menschen für ihre Projekte näher zu interessieren: 50.000 Fahrgäste nutzen den U-Bahnhof täglich und verweilen dort im Schnitt fünf Minuten.

Daniel Wall, Vorstandsvorsitzender der Wall AG, sagt: „Der Digitale Adventskalender liegt mir sehr am Herzen, weil den vielen engagierten Berlinerinnen und Berlinern auf diese Weise eine Plattform für ihre großartige Arbeit geboten wird. Im U-Bahnhof Friedrichstraße erreichen die sozialen Initiativen viele Menschen, die sich für ihre Stadt einbringen möchten. Die Wall AG bringt mit dem Adventskalender Spender und Freiwillige mit den Projekten zusammen. So wird auch für jeden Einzelnen sichtbar, wie viel gesellschaftliches Engagement in Berlin geleistet wird.“

Alle Clips vom U-Bahnhof Friedrichstraße werden ab 1. Dezember 2014 auch auf der Website von Wall gezeigt.

Folgende Projekte werden beim Wall-Adventskalender vorgestellt:

  • „LeNa“ > ev. Johannesstift
  • „Kältehilfe“
  • „Berliner Tafel“ mit drei Portraits: „KIMBA“, „Klassik“ und „Laib & Seele“
  • „I Am Jonny”
  • „blu:boks Berlin”
  • „Kindermusical“
  • „Kontakte schaffen Leben“
  • „Stolpersteine“
  • „Goldnetz“
  • „Herzenswünsche“
  • „Morus 14“ mit drei Portraits von drei Schülerhelfern
  • „Bündnis gegen Homophobie“
  • „Notfallseelsorge“
  • „Schulfrühstück in Reinickendorf“
  • „Berliner helfen“
  • „Die gelbe Villa“
  • „Himmelbeet“
  • „Heimwegtelefon“
  • „rechenfix & wortgewandt“
  • „Weihnachtsbeleuchtung der Wall AG am Ku‘damm“

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.