Interaktive Kampagne

So nutzt Google Digital-out-of-Home in New York

- Mit einer interaktiven Kampagne für eine Android-App nutzt Google den neuen Mega LED Screen am Times Square für deutlich mehr als pure Imagewerbung. Zudem teilt der Konzern seine Werbezeit auch mit gemeinnützigen Organisationen. von Thomas Kletschke

Google Androidify DooH-Kampagne in New York (Screenshot: invidis.de)

Google Androidify DooH-Kampagne in New York (Screenshot: invidis.de)

Mit der kürzlich in Betrieb genommenen weltgrößten hochauflösenden LED Wall steht Werbungtreibenden in New York ein spannendes Digital-out-of-Home-Werbetool zur Verfügung: Auf insgesamt 2.380 m² Screen verteilen sich etwa 23,8 Millionen Pixel.

Wie man mit spannender und zugleich interaktiver Bewegtbildkommunikation werben kann, macht derzeit Google vor. Der Konzern hatte sich als erstes Markenunternehmen für die Dauer von vier Wochen die Werberechte auf dem von Mitsubishi Electric produzierten Digital Billboard gesichert, das von Clear Channel Outdoor vermarktet wird.

Dabei setzt Google nicht auf bloße Imagewerbung, sondern zeigt vor allem, dass man DooH auch als wichtig und wirksam im Bereich Produktwerbung erachtet. Im Prinzip trommelt man für das seit Langem von Google gepushte und seitdem weit verbreitete Mobil OS Android sowie die kostenlose App Androidify. Dazu hat man – unterstützt durch Sensorik und Kameras – interaktive Games kreieren lassen. Im Video sieht man, dass die New Yorker den Spielspaß aktiv nutzen. Weihnachtlich-witzige Comic-Motive werden ebenfalls auf dem großen Schirm gezeigt.

Zwischen den einzelnen Games werden außerdem Werbespots für diverse karitative Organisationen gezeigt, die so in der für ihre Zwecke besonders wichtigen Vorweihnachtszeit ebenfalls Nutzen aus der bis zu 2,5 Millionen teuren Werbebuchung durch Google ziehen können.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.