Displays

Neuer Ultra HD 32″ IGZO IPS Referenzmonitor von NEC

- Kein Billigheimer, sondern ein 24/7-tauglicher und mit OPS Slot versehende 32-Zöller MultiSync PA322UHD für die farbverbindliche Kreation, der mit IPS Panel, 14-Bit-Look-Up-Tabelle und 99% des AdobeRGB daherkommt. Beim für Bild- und Videobearbeitung gedachten Referenzmonitor kann man für jedes Zoll Bilddiagonale gut 100 Euro veranschlagen. von Thomas Kletschke

NEC Ultra HD 32-Zöller MultiSync PA322UHD (Foto: NEC)

NEC Ultra HD 32-Zöller MultiSync PA322UHD (Foto: NEC)

Mit dem neuen 32″-Modell hat NEC einen neuen Monitor auf den Markt gebracht, der dem eigenen Anspruch, Anbieter von Premium- und Professional-Produkten zu sein, einlösen soll. Der mit 4K auflösende Referenzbildschirm 10-Bit IGZO IPS-Panel mit W-LED-Hinterleuchtung, hardwarebasierter und kalibrierbarer 14-Bit-Look-Up-Tabelle (3D LUT) und das Kalibrierungssystem SpectraView II (Software im Lieferunmfang enthalten).

Gedacht ist das Modell für Kreativprofis, Designer, Fotografen und Anwender, die mit CAD/CAM, Videobearbeitung, Finanzanwendungen, Konstruktion, medizinischer Bildgebung, Übertragungen oder Industrieanwendungen wie ZfP) arbeiten. Mit 350 cd/m² verfügt das Modell über eine große Leuchtstärke. Ein Umgebungslichtsensor ist integriert. Aufgelöst wird mit 3.840 x 2.160 p; das Kontrastverhältnis beträgt 1000:1. Beim betrachtungsinkel gibt NEC 176° an.

Bei den Anschlüssen hat der Hersteller dem PA322UHD 2 x DisplayPort, 2 x DVI-D, 4 x HDMI und USB 3.0 (3 Down/ 2 Up) mitgegeben. Mit dem OPS Slot verfügt das Modell über eine interessante Erweiterungsmöglichkeit nach Intels Open Pluggable Specification. Damit ließe sich das Display also auch mit einem leistungsstarken OPS Mediaplayer kombinieren, um es für hochwertige Präsentationen zu nutzen – etwa in Showrooms oder auf Messen und am PoS. Als UVP ruft NEC 3.212 Euro (inkl. MwSt.) auf.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.