DooH-Netzwerke

Neues Taxi DooH-Netz startet mit 500 Screens in London – Expansion nach Hong Kong?

- Wird 2015 das europäische Jahr der Taxi-DooH-Netze? – Nach dem Start von Taxipad in Deutschland ist nun auch in Großbritannien ein neues Digital-out-of-Home-Netzwerk gestartet. Anbieter Metropolis Digital Media konzentriert sich auf London, und will zunächst 500 schwarze Cabs mit Werbe-Screens auf dem Dach ausstatten. Ein Roll out – möglicherweise in China – soll folgen. von Thomas Kletschke

Londoner Taxen, Londoner Regen (Foto: The London Taxi Corporation Limited)

Londoner Taxen, Londoner Regen (Foto: The London Taxi Corporation Limited)

Anfang Dezember hatte der deutsche Anbieter Taxipad in Düsseldorf erste Taxen mit Tablets für Werbezwecke ausgestattet und einen Roll out in sechs weiteren Städten ab 2015 angekündigt. Im Jahr 2016 möchte das Unternehmen insgesamt 7.000 kleine Werbescreens in Taxen installiert haben.

Für Anfang 2015 ist auch der Start des neuen britischen Taxi-Werbenetzwerks von Metropolis Digital Media (MDM) vorgesehen. Die Firma aus UK hat einen anderen Ansatz: Das Netzwerk beschränkt sich – zumindest zunächst – auf die Metropole London. Außerdem werden die kleinen Screens nicht innerhalb der Taxen installiert; man setzt stattdessen auf Rooftop Signage. Auf den Dächern der klassischen schwarzen Taxi Cabs werden die eigens angefertigten Displays ihren Platz finden. Zunächst sollen 500 Displays installiert werden – bei einem späteren, nicht näher bezeichneten internationalen Roll out sollen es 1.000 DooH-Taxen werden.

Barrierfrei ist Standard beim TX4 - bald auch Digital Signage (Foto: The London Taxi Company)

Barrierfrei ist Standard beim TX4 – bald auch Digital Signage (Foto: The London Taxi Company)

Bei den Screens handelt es sich hardwareseitig um dual-sided High Brightness Screens (2.000 nits) mit einer, dem Sonderformat geschuldeten Beinahe-Full HD-Auflösung von 1.920 x 440 p, die für die Dächer der Londoner Benzindroschken maßgeschneidert wurden, und die man unter dem Markennamen TXi-Media Pod vertreibt. Als Software setzt man auf eine cloudbasierte Lösung von Broadsign.

Die Installationen in Londons Taxen sollen 3,36 Millionen Menschen innerhalb von vier Wochen erreichen. Der Content wird in 60 Sekunden-Schleifen gezeigt. Buchbar sind Slots von jeweils 10 Sekunden Dauer. Die Kooperation mit Out-of-Home-Größen wie Posterscope und Kinect sowie weiteren ist angekündigt.

Tradition hin oder her: Gebaut werden die schwarzen Euro 5-Norm Cabs in Coventry sowie Shanghai. Denn die nun zu rollenden DooH-Werbetafeln geadelten, berühmten britischen Autos werden inzwischen in der Version TX4 von der Marke The London Taxi Company, vormals The London Taxi Corporation, gebaut und vertrieben, die seit 2013 zum chinesischen Autobauer Geely gehört. Es könnte also durchaus sein, dass bald auch am Firmensitz des Taxiherstellers in Hong Kong Taxen mit den Screens auf dem Dach vorfahren. Für MDM wäre dies ein dem in UK ähnlicherer Markt, als etwa Shanghai. Und Geely könnte als Kooperationspartner testen, inwieweit das chinesische Festland ein Markt für solche DooH-Taxen wäre.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.