Handel

Erlebnisorientierung, Crosschannel, Mobile – Shopping-Trends 2015

- Die vier wichtigsten E-Commerce-Trends für 2015 hat der eco – Verband der deutschen Internetwirtschaft e. V. identifiziert. Prinzipiell hat jedes der Themen seine Relevanz auch am Point of Sale: Mobile Shopping, kanalübergreifende Strategien, Erlebniswelten via AR und Co. sowie personalisiertes Marketing. von Thomas Kletschke

Oculus Rift: Videobrillen werden wir 2015 noch öfter sehen (Foto: Oculus Rift)

Oculus Rift: Videobrillen wie diese werden wir 2015 wohl häufiger sehen (Foto: Oculus Rift)

Im Jahr 2015 wird die Transformation im Einzelhandel weiter voranschreiten. Multichannel- und Omnichannel werden sich in den kommenden Monaten weiterentwickeln – auch wenn selbst viele der Omnichannel-First Mover noch am Anfang stehen. Ihre Kunden sind seit einiger Zeit schon weiter.

Dass Konsumenten kanalübergreifende und persönliche oder personalisierbare Ansprache und Angebote erwarten, beweisen die zahlreichen Studien und Umfragen. Der Verband eco hat nun die vier wichtigsten aktuellen Themen im E-Commerce identifiziert. Entwicklungen, auf die sich Händler 2015 vor allem einstellen müssen, sind laut Prof. Dr. Georg Rainer Hofmann, Leiter der eco-Kompetenzgruppe E-Commerce:

Mobile Shopping positioniert sich

Laut der Anfang Januar 2015 veröffentlichten AGOF mobile facts 2014-III waren in Deutschland 34,33 Millionen Menschen im dritten Quartal 2014 mobil im Web unterwegs (48,7% der deutschsprachigen Wohnbevölkerung in Deutschland ab 14 Jahren).  Auch die Anzahl der eigentlichen Onlineeinkäufe und Bezahlvorgänge direkt per Smartphone oder Tablet statt via PC steigt kontinuierlich. Die Anpassung von Onlineshops für mobile Geräte ist deshalb laut eco für Händler 2015 absolute Pflicht. Mit Diensten und Apps wie One Touch PayPal oder Cashcloud werde die „Standardisierung“ von Mobile Payment branchenweit Fortschritte erfahren.

Crosschannel-Strategien werden unentbehrlich

Für Einzelhändler mit angeschlossenem Onlineshop wird die optimale Verzahnung beider Kanäle 2015 zum entscheidenden Erfolgsfaktor. Ein durchdachtes Crosschannel-Konzept erlaubt es, flexibel und schnell die wachsenden Bedürfnisse der Kunden zu bedienen. Ist das gewünschte Produkt etwa nicht in der Filiale erhältlich, kann der Kunde es bequem im Onlineshop bestellen. Durch das gezielte Ausspielen der jeweiligen Stärken ergänzen sich Online- und Einzelhandel, statt miteinander in Konkurrenz zu stehen.

Shopping im Netz wird zum Erlebnis

Mehr denn je sind 2015 kreative E-Commerce Konzepte gefragt. Und die zeigen, dass die Onlinehändler den stationären Einzelhandel weiter mit Innovationen auf Trab halten. Unter anderem gewinnen Augmented Reality-Lösungen, Edutainment und Serious Games an Bedeutung: Das virtuelle Einrichten der eigenen Wohnung, das Anprobieren von Kleidung und Accessoires im Netz oder sogar komplett interaktive Rundgänge via Videobrille werden im Jahr 2015 immer weiter verbreitete Realität, ist man beim eco überzeugt.

Händler modellieren den digitalen Kunden

Direkte Ansprache statt Werbung für die Masse: Personalisiertes Marketing und bedarfsgerechte sowie individuell zugeschnittene Angebote gewinnen 2015 weiter an Bedeutung. Durch die Sammlung und gezielte Auswertung der verfügbaren riesigen Datenmengen („Big Data“) modellieren Händler die digitale Identität ihrer Kunden in Zukunft immer präziser.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.