Kampagne

Damenwahl auf St. Pauli – Astra nutzt Detection-Lösung für CLP-Kampagne

- Vor der Hamburger Kiez-Kneipe „Zum Silbersack“ nutzt das freche Hanseaten-Bier Astra jetzt eine Geschlechtererkennungs-Software. Die Umsetzung zeigt, wie ein entsprechend gepimptes CLP und eine gute Kreation für eine passende Ansprache sorgen: Nur Frauen werden auf gewohnt schräge Astra-Art zum Biertrinken eingeladen. von Thomas Kletschke

Neue Zielgruppe: Junge Frauen vor Astra-CLP (Foto: Phillip und Keuntje)

Neue Zielgruppe: Junge Frauen vor Astra-CLP (Foto: Phillip und Keuntje)

Die Biermarke aus dem Hohen Norden hat sich mit einer Kiez-Mentalität und frecher Schnauze längst Respekt auch auf dem harten Pflaster Berlins und sogar in mancher Schwabinger Eckkneipe verschafft.

Mit Claims wie „Astra trinken. St. Pauli retten!“ wirbt man beim berühmtesten ewigen Absteiger-Clubs ebenso, wie mit Hummel Sneakers in der Astra-Edition. Via YouTube und hinterleuchteten Plakaten („Ich trink arschkalt. Heiss bin ich selber.“) bewirbt die in griffigen 0,33er Maurerfläschchen abgefüllte Biermarke aus Hamburg schon immer gern lautstark, selbstironisch-prollig.

Für die Kreation ist die Hamburger Agentur Phillip und Keuntje zuständig – die nun eine Out-of-Home-Kampagne mit digitaler Komponente gestartet hat. Die Umsetzung zeigt, dass Face Recognition in werblichen Kontexten genutzt werden kann, um gleichzeitig gezielt und sympathisch zu kommunizieren. Megagroße Etats und nationale Buchungen braucht es dafür nicht.

Point of Sale oder Pinte: Zum Silbersack in Hamburg (Foto: Phillip und Keuntje)

Point of Sale oder Pinte: Zum Silbersack in Hamburg (Foto: Phillip und Keuntje)

Mädels anbaggern: So geht’s

Um am endlich Hamburger Deern und Berliner Mädels besser anbaggern zu können, spricht die Marke sie gezielt an – stilecht vor der Pinte „Zum Silbersack“. Nüchtern betrachtet: Am Point of Sale umwirbt man eine neue Zielgruppe. Dazu setzt die Biermarke ein CLP mit Kamera und eine Gender Detection Software ein. Nur wenn sich eine weibliche Person vor dem Screen befindet, kriegt sie einen Spot statt des statischen Plakatmotivs zu sehen. Astra-Testimonial Uke Bosse wendet sich dann charmant-schnoddrig an die Damenwelt – getreu dem Kampagnenmotto „Endlich ein Bier, dass Frauen anspricht.“

Insgesamt wurden 70 kurze Spots von Sonntagskind produziert, die auf dem intelligenten CLP gezeigt werden. Die Kreation lag bei Phillip und Keuntje. Jedes mal ist Uke Boke zu sehen, etwa, bügelnd im mit Pailetten besetztenroten Smoking. Die Ansprache (oder Anmache) der neuen Zielgruppe hört sich dann beispielsweise so an: „So meine Liebe, heute hast du Glück. Heute kannst du mal machen was du willst. Denn heute bügel‘ ich mal für Dich. Du kannst zum Beispiel ‚rüber geh’n und Dir ein kühles Astra holen. Du musst einfach nur sagen, ‚Astra spricht mich an‘.“

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.