Ultra-Kurzdistanz-Projektoren

Vier Neue – Modellpflege bei der UM-Serie von NEC

- NEC Display Solutions Europe ergänzt die UM-Serie um die vier Modelle UM301W, UM301X, UM351W und UM361X, die für interaktive und Anwendungen in Unternehmen und im Bildungssektor gedacht sind. Die LCD-Projektoren sind EMEA-weit ab Januar 2015 erhältlich – bis Mai mit einer kostenfreien Lizenz für DisplayNote 5. von Thomas Kletschke

Neuer Ultra-Kurzdistanz-Projektor UM351W (Foto: NEC)

Neuer Ultra-Kurzdistanz-Projektor UM351W (Foto: NEC)

Die vier Modelle kann man anhand Auflösung und ANSI Lumen-Anzahl zuordnen: Moddel mit einem X bieten jeweils eine XGA-Auflösung, mit W benahmte Modelle WXGA. Die Luminanzwerte erkennt man an den ersten beiden Ziffern der Modellnummer: 361 entspricht 3.600 ANSI Lumen, 351 3.500 ANSI Lumen und 301 entspricht 3.000 ANSI Lumen.

Als Modelle für den Ultra-Kurzdistanzeinsatz – etwa in kleinen Räumen – können sie eine 80 Zoll große Projektionsfläche bereits ab einem Abstand von 58,5 cm (X-Modelle, 4:3) oder 62 cm (W-Modelle, 16:10) bespielen. Die zuletzt genannten Werte sind die Throwing Distance. Der reale Abstand zwischen Projektor-Vorderseite und Projektionswand ist noch kürzer: 24,1 cm bei den X-Modellen oder 27,6 cm für die UM-W-Projektoren.

Durch die Modellpflege sollen Schatten und Blendeffekte bei den neuen Projektoren weiter reduziert worden sein. Auch bei der geräteeigenen Audio-Ausgabe hat man nun jeweils einen 20 Watt-Lautsprecher verbaut, der im Vergleich zu früheren Versionen 25% mehr an Lautstärke bringen soll. Die Projektoren verfügen über zwei HDMI-Eingänge, von denen einer MHL (Mobile High-Definition Link) unterstützt. Damit lassen sich mobile Endgeräte wie Smartphones für Präsentationen einfach anschließen und mehrere digitale Quellen gleichzeitig verwenden.

Über Projektionen auf die Tischoberfläche können Anwender interaktive Tabellen bearbeiten. Per Autokalibrierung lassen sich die Modelle schnell installieren. Alle vier Modelle sind auch inklusive Multi-Pen-Interaktivität verfügbar. Die WXGA-Modelle bieten zudem Finger-Touch-Unterstützung. Das optionale Multi-Pen-Kit NP03Wi kann nachträglich hinzugefügt werden. Es macht die Projektoren zur interaktiven Whiteboard-Lösung, die laut Hersteller auf jeder Oberfläche funktioniert. Touch-Funktionen können wahlweise auch über die Multi-Finger-Touch-Lösung NP01TM integriert werden, die im März 2015 auf den Markt kommt.

Bis Mai 2015 bietet NEC zu allen interaktiven Lösungen eine kostenfreie Lizenz für DisplayNote 5. Die Software ermöglicht Anwendern, Präsentationen zu bearbeiten und kommentieren sowie von mobilen Endgeräten aus zu präsentieren. Die Multi User-Lizenz vereinfacht die Zusammenarbeit über unterschiedliche Systeme unter Windows, Mac OS, iOS und Android.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.