ISE 2015

BenQ pflegt Bestehendes und setzt überzeugende Akzente

- Amsterdam | Stretched, double sided und sonnenstark: Displayhersteller BenQ setzt auf High Brightness, gibt OPS eine Chance und zeigt, was die nahe Zukunft sonst noch bringt. von Thomas Kletschke

Video Wall am Stand von BenQ (Foto: invidis)

Video Wall am Stand von BenQ (Foto: invidis)

BenQ baut seit einiger Zeit kontinuierlich sein Digital Signage-Portfolio aus. Auf der aktuellen ISE zeigt der Hersteller neu hinzugekommene sowie künftige Displays sowie Projektoren. Aufgrund der familiären Bande – BenQ und AUO gehören einer Firmengruppe an – kann BenQ sehr schnell auf Technologien zurückgreifen und diese auf den lokalen Märkten einführen.

Das Engagement bei Signage ist groß – und wird stetig ausgebaut. Mit High Brightness-Modellen mit 700 cd/m² hat BenQ nun überzeugende Lösungen mit höherer Luminanz im Portfolio. Ebenfalls so lichtstark kommt die double sided-Lösung DH550C daher, eine Weiterentwicklung einer doppelseitigen Stele aus dem Vorjahr. Auf jeder Seite ist ein 55-Zöller hochkant in die Stele integriert. Neben den 700 Nits auf beiden Full HD-Panels kommt die Stele mit einer Bautiefe von unter 25 mm daher. Slim, double sided und schick.

Stretched Display BH380 (Foto: invidis)

Stretched Display BH380 (Foto: invidis)

Es muss ja nicht immer Serie sein. Vermehrt geht BenQ auch mit Built to Order-Geräten in den Markt. Ein BTO-Display, das wir in Amsterdam angenehm auffallend fanden war ein 38-Zöller im stretched 32:9-Format. Das mit 1.920 x 545p auflösende Display BH380 stammt ebenfalls nicht von der Hinterseite des Monds – eine Luminanz von 800 cd/m² zeigt, dass das Lächeln dieses Taiwanesen von Innen kommt. Ab einer Größenordnung von etwa zehn Einheiten ist das Display lieferbar. Am Stand wird es Landscape gezeigt (in einem QSR-Szenario mit 50-Zöllern des Typs SV500), macht sich sicherlich aber auch gut in einer horizontalen Hängung, in einer Installation mit weiteren Formaten.

Bei den interaktiven Displays von BenQ kündigt sich Nachwuchs an: Schon gezeigt wird der kommende 79-Zöller RP790 mit 10 Punkt Multitouch, einer Ultra HD-Auflösung und Anti Glare-Panel. Mit OPS-Slot, VESA-Mounting und Android built-in hat man damit das zweite Display des Herstellers mit OPS in der Pipeline. Damit zeigt sich, dass BenQ dem Format inzwischen ebenso eine größere und größer werdende Rolle zugesteht, wie andere Produzenten.

Mit dem interaktiven Flat Panel RP651+ hat einer der kleineren Brüder aus der Serie ein Update erhalten. es wird in amsterdam in einer Installation zweier nebeneinander gehängter Displays gezeigt, in einem Education-Szenario. Sokönnen nun zwei neue Versionen des Modells kann mit einem Rechenknecht bedient werden, was neue Möglichkeiten in der Nutzung erschließt. Das Modell verfügt über sechs Multitouch-Punkte.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.