ISE 2015

Christie zeigt Update der Mapping-Software TWIST

- Auf der ISE 2015 wird Christie neben neuer Hardware auch eine neue Version der proprietären Software TWIST zeigen. Mit der in drei Editionen verfügbaren Lösung adressiert man seit 2003 Nutzer, die eine Lösung für Projection Mapping benötigen. von Thomas Kletschke

Mit Christie TWIST umgesetzte Projektion für Audi aus dem Jahr 2013 (Foto: Christie)

Mit Christie TWIST umgesetzte Projektion für Audi aus dem Jahr 2013 (Foto: Christie)

Schon bisher ist TWIST für Installationen mit bis zu (theoretisch) unendlich vielen Projektoren ausgelegt. Ziel: Full Image Warping und Edge Blending für die Projektion von Inhalten auf gewölbten Flächen zu nutzen. Kompatibel sind Christie-Projektoren der Serien M, J und D4K sowie Roadie 4K (3 Chips DLP-Modelle) und 1 Chip DLPs der Reihen SIM, STIM und Mirage WQ (Stand Dezember 2014).

Verfügbar ist die Lösung als kostenlose Basis-Variante TWIST (bis zu sechs Projektoren) sowie in zwei kostenpflichtigen (Premium beziehungsweise Pro) Editionen. Bei TWIST Premium lassen sich Arrays von bis zu 18 Projektoren steuern – die Pro-Variante verträgt eine unbegrenzte Anzahl. Die mit grafischer Benutzeroberfläche daherkommende Software hat mit der Zeit diverse Updates erhalten – im Januar 2015 wurde die Version 2.1 freigegeben. So wurde zuletzt die Blending-Steuerung überarbeitet und eine Ebenen-Steuerung eingeführt, mit der Nutzer festlegen können, welche Ebenen angezeigt werden sollen.

Auf der ISE 2015 wird Christie die Features der Software in Halle 1 an Stand H50 vorführen. Zudem sollen sie auch auf einer zur ISE geschalteten Christie Microsite erscheinen, auf der momentan aber noch keine Inhalte verfügbar sind.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.