ISE 2015 Nachlese

Noch mehr hochzufriedene Aussteller

- Mehr Besucher, mehr Qualität, mehr Emotionen – die Aussteller waren mit der ISE wieder mehr als zufrieden. Lesen Sie hier Teil 2 unserer Aussteller-Befragung der ISE 2015. von Jörg Sailer

Sehr viele Besucher und zufriedene Aussteller auf der ISE 2015 ( Foto: invidis)

Sehr viele Besucher und zufriedene Aussteller auf der ISE 2015 ( Foto: invidis)

Franz Hintermayr und Swen Topp von Stino Eyevis (Bild: invidis)

Franz Hintermayr und Swen Topp von Stino Eyevis (Bild: invidis)

„Mehr Besucher, mehr Qualität“, so brachten es Franz Hintermayr und Swen Topp von Stino eyevis auf den Punkt. „Im Vergleich zum Vorjahr waren viele Gespräche deutlich konkreter, gerade auch weil es vielfach schon um die zweite oder dritte Generation Signage geht“, so Hintermayr weiter. Geholfen hat dabei nach eigener Aussage auch, dass man am Stand eine Komplettlösung (Kiosk, Android, Tablet, 4k-Multitouch-Tisch) gezeigt hat, und damit den Besuchern konkrete Anwendungsfälle zeigen konnte.

Johannes Büld, Videro (Bild: invidis)

Johannes Büld, Videro (Bild: invidis)

„Emotionen und Spaß“, so brachte Johannes Büld, CEO bei Videro, die ISE auf den Punkt. „Mit Digital Signage lassen sich hervorragend Emotionen wecken“. Büld, seit über zwölf Jahren in der Branche tätig, sieht das Thema Digital Signage inzwischen auf einem sehr hohen Niveau. „Die Leute verstehen, dass es bei Weitem nicht mehr darum geht, Videos abzuspielen. Sondern dass mit Digital Signage Emotionen geweckt werden können. Und das macht sowohl den Anwendern wie auch uns als Anbieter großen Spaß. “

John Knight, Unicol (Bild: invidis)

John Knight, Unicol (Bild: invidis)

„Very busy“ waren Unicol CEO John Knight und sein Team während der ISE. „Quantität und Qualität der Besucher waren nochmals besser als im Vorjahr. In diesem Jahr haben wir die ISE auch als Showcase für eine ganze Reihe an neuen Produkten genutzt und damit sehr gutes Feedback von den Besuchern bekommen.“ Unicol zeigt an seinem Stand unter anderem eine mobile Lösung für Videowalls, einen Indoor-Kiosk und seine Lösungen für Flughäfen.

Patrick Schröder, dimedis (Bild: dimedis)

Patrick Schröder, dimedis (Bild: dimedis)

„Ein unbedingtes Muss“ war die Teilnahme an der ISE für Patrick Schröder, Bereichsleiter Digital Signage bei dimedis. „Die ISE hat sich in den vergangenen Jahren eindeutig zur europäischen Leitmesse für Digital Signage entwickelt. Deshalb war es für dimedis als langjähriger Marktteilnehmer ein unbedingtes Muss auf der ISE auszustellen – 2015 sind unsere Erwartung voll erfüllt worden! Digital Signage ist ein Markt mit sehr großem Potential und die Kontakte auf der ISE sind sehr hochwertig, das hat sich dieses Jahr nochmals bestätigt. Insbesondere die internationale Ausrichtung der ISE ist für uns interessant, da wir seit geraumer Zeit vor allem im Ausland expandieren, etwa mit neuen Kunden in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die ISE hilft, unsere Kundenbeziehungen zu intensivieren und neue Kunden kennen zu lernen.“

V.l.n.r.: Burr Smith, Stephanie Gutnik, Maarten Dollevoet und Jean Beaudry von Broadsign (Bild: invidis)

V.l.n.r.: Burr Smith, Stephanie Gutnik, Maarten Dollevoet und Jean Beaudry von Broadsign (Bild: invidis)

„Very successful“ fand das Broadsign-Team die ISE. Auch die Kanadier waren sehr zufrieden mit der Vielzahl und der sehr hohen Qualität der Gespräche. Neben sehr vielen Bestandskunden war man bei Broadsign auch sehr zufrieden über die Vielzahl an potentiellen Neukunden, gerade aus dem Nahen und Mittleren Osten. „Die Internationalität ist sicherlich einer der großen Vorteile der Messe ISE. Wir erreichen hier wirklich Kunden und Neukunden aus der ganzen Welt“, so Broadsign Sales Director, EMEA, Maarten Dollevoet weiter.

 

Den ersten Teil unserer Aussteller-Statements finden Sie hier: Auch mal was für die Nase – So war die ISE für die Aussteller

Alle Artikel zur ISE 2015 finden Sie gesammelt auf unserer Sonderseite.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.