ISE 2015

SiliconCore wächst in UK – und peilt nun Deutschland an

- Amsterdam | Immer mehr Business-Kunden setzen inzwischen in UK auf LED Walls. In den Nordics sowie vor allem in Detschland und der Schweiz möchte SiliconCore nun ebenfalls größer werden. Für das Jahr 2016 stellt die Company eine LED-Lösung mit 0,5mm Pitch in Aussicht. von Thomas Kletschke

Lavender 1,2mm: Serienmodell mit IR Touch-Lösung auf der ISE 2015 (Foto: invidis)

Lavender 1,2mm: Serienmodell mit IR Touch-Lösung auf der ISE 2015 (Foto: invidis)

Der Markt für LED-Lösungen wird größer, hat Steve Scorse, VP EMEA bei SiliconCore festgestellt. Technologiesprünge und günstiger werdende Komponenten demokratisieren den Markt. Zwar will SiliconCore keinesfalls das Billigsegment bedienen, allerdings sind Umsetzungen mit LED Video Walls stark im Kommen.

Während Deutschland und die Schweiz sowie die norischen Länder im laufenden Jahr die regionalen Märkte sind, in denen man expandieren will, hat sich der britische Markt schon früher auf den Weg begeben. Momentan werden in London und an anderen Orten in UK immer mehr Umsetzungen geplant oder durchgeführt.

Die ersten Unternehmen, die auf Indoor LED-Lösungen mit geringem Pixepitch, sehr guten Schwarzwerten und hoher Luminanz setzten, kamen aus der Finanzindustrie sowie große internationale Marken, so Scorse im invidis-Interview. J.P. Morgan, Deutsche Bank und SwissCredit: Diese SiliconCore-Kunden aus dem Bereich internationaler Großbanken haben in Großbritannien und an anderen Orten entsprechende Umsetzungen einbauen lassen. Nun setzen auch KMU-Unternehmen verstärkt auf entsprechende Lösungen.

Steve Scorse, VP EMEA SiliconCore (Foto: invidis)

Steve Scorse, VP EMEA SiliconCore (Foto: invidis)

LED Video Walls in Größen von 110″ bis 300″ mit verschiedenen Pixelpitches hat der Hersteller im Angebot, der auf Common Cathode-LED spezialisiert ist. „Mit der Technologie können unsere LED Walls bis zu zwei Drittel an Strom sparen, verglichen mit denen, die nicht auf Common Cathode setzen“, so Scorse weiter. Entsprechend will man über einen attraktiven TCO im Markt kommunizieren – und nicht an der Preisschraube nach unten drehen.

Spätestens im Jahr 2016 wird SiliconCore dann wieder noch engere Pixelpitches im Angebot haben. Dazu bedürfe es aber noch zusätzlicher technologischer Umsetzungen. „Im kommenden Jahr werden wir LED Video Displays mit 0,5mm Dioden anbieten können“, sagt Steve Scorse gegenüber invidis.

In letzter Zeit und aktuell beobachtet er, dass Unternehmen, die ihre Firmenrepräsentanzen modernisieren wollen, sehr oft auf LED Indoor zurückgreifen. Das sei ein starker Wachstumsimpuls – und ein Zeichen dafür, dass die Kundenseite überzeugt von LED ist. „Wir werden mehr und mehr LED Video Walls in den kommenden Jahren sehen“, ist Steve Scorse überzeugt.

Auch bei Kontrollräumen und in ähnlichen Szenarien möchte SiliconCore vermehrt ins Geschäft kommen. Das könnten beispielsweise Lösungen überall dort sein, wo Unternehmenskunden besonders hohe Mietkosten haben – also das sprichwörtlich teure Büro in Singapur, Paris oder in San Francisco. Durch das Ersetzen von Rear Projection-Lösungen durch LED könnten recht schnell die Räumlichkeiten effektiver genutzt werden, so das Argument bei SiliconCore. Die Lavender 1,2mm-Lösung, deren Serienmodell mit IR-Touch am Stand in Amsterdam gezeigt wird, zählte auf der ISE 2015 bei den Interessenten zu den Favoriten .

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.