CeBIT 2015

Samsung fokussiert auf B2B mit neuer Marke Samsung Business

- Internet of Things, Industrie 4.0: Wie Firmen die Potenziale der Digitalisierung erschließen können, demonstriert Samsung auf der CeBIT 2015. Bis 2020 soll der B2B-Bereich ausgebaut werden, der sich unter der Marke Samsung Business präsentiert. Mit Partnern zeigt Samsung Lösungen für Education, Healthcare, Finanwesen, Handel sowie die Bereiche Hotellerie und Transport. von Thomas Kletschke

Wird auch auf der CeBIT gezeigt: Mirror Display von Samsung (Foto: invidis)

Wird auch auf der CeBIT gezeigt: Mirror Display von Samsung (Foto: invidis)

Zum Auftakt der CeBIT wird Samsung die neue B2B-Marke Samsung Business präsentieren. Ziele im B2B-Markt: Bis 2020 will man einen substanziellen Anteil des Gesamtumsatzes mit Lösungen für Geschäftskunden erwirtschaften. In einem ganzheitlichen Ansatz wird Samsung unter dem Dach von Samsung Business künftig IT-Produkte und mobile Geräte gemeinsam mit Partnern zu einem vielseitigen konvergenter Produkte und Lösungen für den geschäftlichen Einsatz bündeln.

Potenziale gibt es in verschiedenen Bereichen, etwa IoT. „Innovationen wie das Internet of Things durchdringen unsere Lebens- und Arbeitswelt immer stärker und führen zu grundlegenden Umwälzungen in allen Branchen. Für Unternehmen kommt es jetzt darauf an, sich möglichst rasch an diese veränderten Anforderungen anzupassen“, ist Martin Böker überzeugt, Director Enterprise Business Division Samsung Electronics GmbH. „Unser Ziel ist es, unsere Kunden durch die Kombination von intelligenter Hardware mit individuellen Softwarelösungen bestmöglich beim digitalen Wandel zu unterstützen. Entsprechend stellen wir auf der CeBIT konkrete, branchenspezifische Antworten auf diese Herausforderungen in den Mittelpunkt.“

Eine große Rolle im Zuge der digitalen Transformation spielen mobile Geräte. Firmen stehen vor der Herausforderung, dass sie die Vorteile des mobilen Arbeitens nutzen möchten und gleichzeitig den Datenschutz sowie die Sicherheit sensibler Geschäftsinformationen gewährleisten müssen. „Deshalb haben wir für Unternehmen ein robustes Partner-Ökosystem aufgebaut, das zum einen die führenden Mobile Device Management-Anbieter und zum anderen Business Solution Provider, wie etwa Airwatch, Blackberry, CA Technologies, Good Technology, MobileIron und Oracle beinhaltet. Basierend auf der Sicherheitsplattform Samsung KNOX bieten wir gemeinsam mit diesen Partnern sichere Lösungen für den Einsatz mobiler Geräte und Applikationen“, so Sascha Lekic, Director Sales B2B Samsung Electronics GmbH.

Die große Relevanz des Enterprise-Geschäfts für Samsung unterstreicht auch diesehr umfangreiche Standfläche auf der CeBIT. Auf rund 1.700m² erleben Besucher neben aktuellen Produkthighlights auch IT-Lösungen für unterschiedliche Branchen.

Im Bereich Transport und Logistik präsentiert Samsung gemeinsam mit DB Systel die Produktplattform „Rail-in-Motion“ (RiM), die bei der Deutschen Bahn bei über 14.000 Anwendern auf Samsung Galaxy Tablets zum Einsatz kommt. RiM ermöglicht die Digitalisierung von Arbeitsabläufen und ersetzt zahlreiche aufwändige, papierbasierte Prozesse. Dies trägt dazu bei, dass Lokführer und Zugbegleiter effizienter arbeiten können. RiM kann in seiner Funktionalität auch auf weitere Nutzergruppen, etwa Instandhaltungseinrichtungen, zugeschnitten werden.

Für den vertikalen Markt Finanzen zeigt Samsung eine Bürowelt mit Cloud-Monitoren, die Dokumentenmanagement-Lösung Business Core Printing Solutions (BCPS) und Lösungen zur rechtsverbindlichen digitalen Unterschrift. Die BCPS umfassen fünf Anwendungen zum sicheren Zugriff auf die Cloud beim Scannen, Drucken, zur Authentifizierung oder Kostenkontrolle. Diese sind direkt im Multifunktionssystem integriert, sodass keine eigenen Server mehr nötig sind – Firmen jeder Größe können so sichere Drucker-Lösungen auch ohne große IT-Budgets einsetzen.

Auch für Anwendungen in Retail wird das Portfolio rund um mobile Geräte und Digital Signage vorgestellt. Wie Einzelhändler ein ansprechendes und außergewöhnliches Einkaufserlebnis schaffen wird etwa mit dem Mirror Display gezeigt, das im Modegeschäft gleichzeitig ein Video der neuesten Kollektion abspielt und als Spiegel dient. Auch auf der ISE 2015 war das sehr überzeugende Mirror Display zu sehen (siehe unser Aufmacherfoto). Darüber hinaus stehen das mobile Bezahlen und das mobile Drucken von Rechnungen, etwa für Restaurants, im Vordergrund.

Der Stand von Samsung befindet sich in Halle 2 am Platz C30.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.