Digital-out-of-Home

dimedis ist neues OVAB-Mitglied – Mitarbeit bei Gremienarbeit

- Ab sofort engagiert sich das Kölner IT-Unternehmen dimedis beim europäischen Branchenverband Out-of-home Video Advertising Bureau Europe, kurz OVAB e.V. OVAB Europe ist die neutrale und unabhängige Interessenvertretung der europäischen Digital-out-of-Home-Industrie. Als neues OVAB-Mitglied wird das Unternehmen an der anbieterübergreifenden Standardisierung mitarbeiten. von Thomas Kletschke

Auf dimedis-Software laufende Digital Signage-Stele in einer deutschen Shopping Mall (Foto: dimedis)

Auf dimedis-Software laufende Digital Signage-Stele in einer deutschen Shopping Mall (Foto: dimedis)

Ziel ist es, das Bewusstsein für die Bedeutung von Digital Signage zu schärfen und die digitale Out-of-Home-Kommunikation als eigenständiges Medium bekannter zu machen und zu etablieren. OVAB vertritt die Interessen in der Öffentlichkeit, Wirtschaft und Politik und engagiert sich in allen relevanten Gremien und Organen.

Im Mittelpunkt der Arbeit stehen Fragen rund um den Einsatz von Software in Digital Signage Projekten. dimedis wird dazu beitragen, dass branchen- und anbieterübergreifende Standards für Reportings (etwa für die Werbevermarktung) formuliert werden, und dass die Kompatibilität von Hard- und Software zum Thema wird – etwa bei den Schnittstellen.

Patrick Schröder,  dimedis-Bereichsleiter Digital Signage (Foto: dimedis)

Patrick Schröder, dimedis-Bereichsleiter Digital Signage (Foto: dimedis)

Patrick Schröder, Bereichsleiter Digital Signage bei der dimedis GmbH begründet das Engagement beim OVAB: „dimedis ist seit nahezu 20 Jahren ein Softwarespezialist und mit der Digital Signage-Software kompas seit 2005 auf dem Markt. Wir wissen, dass Digital Signage und Digital-out-of-Home noch sehr viel Potenzial haben, es aber noch viel zu tun gibt, um etwa die Branche und Digital Signage bekannter zu machen. Zudem müssen innerhalb der Branche mehr Standards definiert werden. Das wollen wir voran treiben mit unserer Erfahrung, etwa in der Frage nach Reportingsstandards und was eine Software leisten muss, damit die digitale ebenso wie die analoge Außenwerbung gut vermarktet werden kann. Hier wollen wir Impulse geben und uns mit den anderen Mitgliedern austauschen. Es geht dabei auch um wichtige Trends, etwa die Kombination Online, Mobile mit Digital Signage sowie die Frage nach der Anbindung von Adservern, um Inhalte noch gezielter auszuspielen.“

OVAB-President Dirk Hülsermann (Foto: Vukunet)

OVAB-President Dirk Hülsermann (Foto: Vukunet)

Beim europäischen Branchenverband freut man sich über das Engagement des neuen Mitglieds. Dirk Hülsermann, President OVAB Europe, begrüßt das neue Mitglied: „dimedis bringt als Digital Signage-Softwareanbieter die nötige Expertise mit, um sich beim OVAB einzubringen und wichtige Dinge voran zu bringen. Wir freuen uns, dass das Unternehmen sich bereit erklärt, die Arbeit von OVAB zu unterstützen und sich für das gemeinsame Ziel einzusetzen – den Digital Signage Standort in Deutschland und darüber hinaus zu stärken.“

Die auf europäischer Ebene größer werdende Digital-out-of-Home-Branche arbeitet intensiv an Standards, die für Werbungtreibende, Agenturen und DooH-Dienstleister verbindliche Normen darstellen Mit der OVAB-Mitgliedschaft bringt dimedis seine knapp zwanzigjährige Web-Erfahrung in diesen Prozess ein und wird als Digital Signage-Softwareanbieter dazu beitragen, die DooH-Standards zu definieren.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.