Kampagne

Shot on iPhone 6 – Apple belegt Billboards auch in Deutschland

- Seit kurzem wirbt Apple in der weltweiten Kampagne Shot on iPhone 6 mit Fotos, die Nutzer mit dem Smartphone geschossen haben. Neben Maßnahmen im Web und Print setzt man auf eine starke Außenwerbe-Komponente: zahlreiche Plakate und Billboards sind mit den Motiven versehen. Auch in Deutschland wurden zahlreiche Megaposter gebucht. von Thomas Kletschke

Shot on iPhone 6: Megaposter am Hautbahnhof München (Foto: invidis)

Shot on iPhone 6: Megaposter am Hautbahnhof München (Foto: invidis)

Für die Kampagne sollten echte Nutzer ran, keine Werbeprofis: Sowohl auf der Microsite World Gallery wie auf den Out-of-Home-Werbemitteln wirbt der Konzern aus Cupertino aktuell mit den Fotos, die 60 Nutzer des iPhone 6 geschossen haben. Damit stellt man die Vorteile der in den Smartphones verbauten Kameras hervor.

In Deutschland läuft die Kampagne unter dem Titel „Fotografiert mit dem iPhone 6“. Zu sehen sind unterschiedliche Sujets, etwa ie Skyline von Dubai, Landschaftsaufnahmen einer kargen Wüste in Arizona oder neue Perspektiven des Eiffelturms in Paris finden sich ebenso, wie künstlerische Schwarz-Weiß-Aufnahmen oder Einzel- und Gruppenportraits von Menschen aus allen Ländern.

Verschiedenen Medienberichten zufolge sind Out-of-Home-Motive der Kampagne in Nordamerika, Südamerika, verschiedenen Ländern in Europa sowie im Nahen Osten und Asien aufgetaucht.

Shot on iPhone 6: Motiv von Julian Bialowas (Foto: Julian Bialowas)

Shot on iPhone 6: Motiv von Julian Bialowas (Foto: Julian Bialowas)

Thematisch hebt Apple mit der Kommunikationskampagne neben der Hardware – verbaute Kamera – stark auf die zugehörigen Apps für Bild- und Videobearbeitung ab. Durchaus denkbar also, dass der Konzern zu einem späteren Zeitpunkt auch via Digital-out-of-Home mit nutzergeneriertem Bewegtbild-Content wirbt.

In Deutschland hat Apple nach invidis-Informationen zahlreiche Megaposter in verschiedenen Großstädten für die Kampagne gebucht. Neben Berlin und Düsseldorf ist auch München einer der Standorte, an denen das Unternehmen aktuell wirbt, beispielsweise am Hauptbahnhof in München. Damit partizpieren Außenwerber wie blowUp Media beziehungsweise Ströer von den Werbebuchungen. Da es sich um eine globale Kampagne handelt, dürften auch Clear Channel und JCDecaux in den Genuss entsprechender Umsätze kommen.

Zur – wohl gewollten – viralen Verbreitung tragen zudem die iPhone-Nutzer selbst bei, deren Fotos für die Kampagne genutzt werden. Das Foto oben rechts etwa zeigt ein Billboard mit einem Motiv vom Julian Bialowas in den USA, das er in San Francisco fotografierte und via Twitter weiterverbreitet hat. Allein sein Motiv – aufgenommen am Lake Aloha in Kalifornien – findet sich nach seinen Angaben auf Billboards in Brooklyn, Columbus sowie in London.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.