Shopping City Süd

Gewista vermarktet Outdoor – Aeneas vermarktet interaktives DooH-Netz

- Außenwerber Gewista vermarktet exklusiv die Outdoor-Werbeflächen des mit 173.000 m² Verkaufsfläche größten Einkaufszentrums in Österreich. Die nahe Wien gelegene Shopping City Süd verfügt zudem über ein Netzwerk aus interaktiven Digital Signage-Stelen, die von Aeneas vermarktet werden. Im Bereich Digital hat die SCS das Portfolio umfassend modernisieren lassen. von Thomas Kletschke

Stele im SCS (Foto: Aeneas Media)

Stele im SCS (Foto: Aeneas Media)

Mit mehr als 330 Geschäften und der großen Gesamtfläche ist die Shopping City Süd (SCS) in Vösendorf nicht nur Österreichs größtes Einkaufszentrum, sondern auch eine der großen Shopping Malls in Europa – man bedient ein Einzugsgebiet, das bis nach Ungarn und in die Slowakei reicht. Die SCS gehört zum Shopping Center-Portfolio der französischen Aktiengesellschaft Unibail-Rodamco, die europaweit für private und institutionelle Anleger ein Portfolio von 83 Shopping Centern verwaltet (Stand: Sommer 2014).

Seit kurzem vermarktet Außenwerber Gewista exklusiv sämtliche Werbeflächen der Shopping City Süd im Outdoorbereich. Das Portfolio umfasst klassische Plakate sowie CLPs im Außenbereich des Areals.

Aktuell sind in den Außenbereichen der SCS rund 175 Stück Plakatstellen in allen Formaten sowie 60 City Light-Flächen installiert. Nach Angaben des Center-Managements kommen täglich etwa 53.000 Kundinnen und Kunden zum Shoppen nach Vösendorf. Da das gesamte Areal rund um die eigentliche Shopping Mall weitere Einkaufsmöglichkeiten umfasst – etwa einen Bella Flora sowie einen Media Markt – erreichen Werbungtreibende rund um die Mall bis zu 75.000 Menschen.

Innerhalb der SCS finden sich weitere, digitale Werbeträger, die seit Anfang 2013 von Aeneas aus Wien vermarktet werden. Dazu gehören auch Digital Signage-Stelen mit Large Format Displays. Gemeinsam mit entsprechenden Displays in der Shopping Mall Donau Zentrum (ebenfalls Unibail-Rodamco) bilden sie ein Netzwerk von mehr als 60 interaktiven Stelen. Mit NFC, Bluetooth, Kameras sowie Social Media-Anbindung können Marken hier große Digital-out-of-Home-Kampagnen fahren. Nach Angaben des Vermarkters Aeneas werden in beiden Shopping Centern jährlich insgesamt bis zu 41 Millionen Kundenkontakte generiert.

Mit dem neuen Vermarkter haben sich Konzept und Aufbau vom zuvor in der SCS existierenden Retail Signage-Netzwerk geändert, hat invidis-Österreich-Experte Thomas Neumeister festgestellt. „So gilt nun: Weniger (64 Screens) statt Mehr (200 Screens). Statt wie zuvor Landscape, wird in der Mall nun das Format Portrait genutzt“, so Neumeister. Mit den Bodenstelen hat man sich vom Konzept der Deckenmontage verabschiedet. In den zwei Einkaufszentern sind 64 Screens in 55″ verbaut, zudem finden sich 1 x Big Screen-Matrix 4×4  (jeweils 50″) Landscape, 1x Big Screen-Matrix 3×3 (jeweils 46″) in Landscape-Orientierung.

„Bei den Netzwerken ist hervorzuheben, dass man interaktivem Content mit Multitouch und Social Media-Einbindung jetzt den Vorzug gibt“, hat Neumeister beobachtet. Damit vermeide man eine passive TV-Anmutung.

Beim Content wird im SCS-/ Donau Zentrum-Netzwerk der Mix aus redaktionellem Content und werblichen Inhalten gefahren. „Gezeigt werden nutzertige Inhalte wie Wetter, Verkehr, positive News, vor allem aus den Bereichen Fashion, Musik, Reisen und Leben. Shopping Center-News und Hinweise auf Events gehören ebenfalls zu den nachrichtlichen Inhalten“, so Thomas Neumeister. Im Bereich der digitalen Werbung werden auf den Screens klassische Spots abgespielt. Weitere Werbeträger in den beiden Malls sind zudem CLPs.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.