DooH Türkei

Clear Channel Türkiye verkauft, als Core neu gestartet

- Media Owner Clear Channel hat seine zwei türkischen Tochtergesellschaften an einen lokalen  Eigner verkauft. Unter dem Namen Core startet das DooH Netzwerk neu durch. von Thomas Kletschke

Kampagne fuer McDonald's auf einem DooH Retail Screen von Core (Foto: Broadsign)

Kampagne fuer McDonald’s auf einem DooH Retail Screen von Core (Foto: Broadsign)

Verkauft hat Clear Channel – über seine Tochter – die bisherigen Außenwerber Clear Channel Tanıtım ve İletişim A.Ş. und Mars Reklam Prodüksiyon A.Ş. Beide wurden vom türkischen Unternehmer Umut Şenol erworben, wie die mit dem M&A Prozess betraute Kanzlei Baker & McKenzie International Mitte Juni 2016 mitteilte.

Offenbar firmiert der übernommene Außenwerber nun unter dem Namen Core – auch wenn sich unter „Core“, „Core Medya“ oder „Core Out of Home“ bislang keine eigene Website finden lässt.

Das DooH Netzwerk von Core wird jedenfalls auch unter dem neuen Eigentümer wohl zumindest teilweise von der bisherigen Riege leitender Mitarbeiter geführt. Zumindest hat man noch den selben IT Leiter.

Und: Core ist zu einer neuen DooH Software gewechselt, nämlich Broadsign. Bislang wurden 126 Screens in drei türkischen Shopping Malls auf Broadsign migriert. Insgesamt sollen nach Ende er Umstellung 1.000 Screens in zehn türkischen Shopping Centres unter der neuen Software laufen. Installiert sind 55″ und 65″ Screens in Portrait Ausrichtung sowie Video Walls in 1×3 Matrix, 3×4 und 4×3 Bauweise.

Einer Pressemitteilung von Broadsign ist zu entnehmen, dass der Kontakt, der zu dem Deal zwischen Core und Broadsign führte, auf der ISE 2016 geknüpft wurde. So wird dort Demirhan Cavusoglu zitiert, Head of IT bei Core und zuvor bei Clear Channel Turkey.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.