Werbemarkt Russland

Russischer DooH Markt verdreifacht die Umsätze

- Trendwende am russischen Out-of-Home Werbemarkt: Von 2015 bis 2016 wuchs der gesamte russische Außenwerbemarkt um 8%. Noch steiler bergauf ging es für die digitale Außenwerbung – das DooH Umsatzvolumen verdreifachte sich. Gleichwohl konnte der Out-of-Home Gesamtmarkt noch nicht das Niveau von 2014 erreichen. Die Prognose für 2017 lautet aber: Daumen weiter hoch. von Thomas Kletschke

Werbung auf einem digitalen Videoboard in Moskau (Foto: Russ Outdoor)

Werbung auf einem digitalen Videoboard in Moskau (Foto: Russ Outdoor)

Das Jahr 2016 war für die Außenwerber, Agenturen und Dienstleister in Russland von einem starken Wachstum geprägt, das die Talfahrt beendet, die nach 2014 einsetzte. Auch die Prognosen für das Jahr 2017 bestätigen den Trend. In lokaler Währung sowie in Marktanteilen konnte die Gattung Out-of-Home insgesamt zulegen (die Zahlen von 2016 enthalten für das Q4 eine Schätzung). Diese Ergebnisse wurden auf einer Veranstaltung von Media Owner Russ Outdoor in Moskau von verschiedenen internen und externen Referenten präsentiert. Sehr aufschlussreich ist eine Analyse von Anna Krasilshchikova, stellvertretende Direktorin Marketing bei Russ Outdoor.

Derzeit sind die Zahlen von 2013 und 2014 noch nicht eingeholt, in denen 40,7 Milliarden Rubel beziehungsweise 40,6 Mrd. RUB mit Out-of-Home umgesetzt wurden. Im Jahr wurden etwa 34,6 Mrd. RUB mit Außenwerbung umgesetzt – derzeit gut 544 Millionen Euro – was gegenüber 2015 einer Zunahme um 8% entspricht. Damit konnte die Branche zumindest die Zahlen des Jahres 2011 übertreffen; damals setzte Out-of-Home in allen seinen Gattungen 34,3 Mrd. RUB um.

Betrachtet man die digitalen Außenwerbeformen, performten diese im Jahr 2016 sehr gut. Denn von 2015 bis 2016 stieg der Anteil den DooH am Außenwerbemarkt hat, steil von 1,9% auf 7,1% an. Mehr als eine Verfreifachung also. In absoluten Zahlen bedeutete dies für DooH in der Russischen Föderation Umsätze von 600 Millionen RUB (2015) beziehungsweise 2,1 Mrd. RUB. In Moskau erreicht DooH bereits jetzt schon 12% des OoH-Marktes. Im vergangenen Jahr hatte allein Russ Outdoor stark in neue digitale Videoboards investiert, die in Moskau installiert worden waren.

Auch der Anteil, den die gesamte Außenwerbung am Werbemarkt hat, ist wieder gestiegen. Stand OoH mit DooH im Jahr 2015 noch für 10% der gebuchten Mediengattungen, wuchs der Anteil 2016 auf 11%. In den Vorjahren hatte die Außenwerbung schon höhere Marktanteile, die sich in den Jahren ab 2011 bis 2014 jeweils bei 12% bis 13% bewegten.

Derzeit sieht Russ Outdoor besonders für DooH ein weiteres Wachstum. Für das Jahr 2017 prognostiziert das Unternehmen einen Anstieg von 2,1 Mrd. RUB (2016) auf 3,9 Mrd. RUB (2017),. Nach aktuellen Kursen würden damit in diesem Jahr mehr als 61 Millionen Euro nur mit DooH umgesetzt werden.

Berücksichtigt man, dass die russische Volkswirtschaft auf steigende Indikatoren verweisen kann und dass der Rubel schon allein aufgrund des steigenden Ölpreises an Kraft gewinnt, dürften die Rubel-Umsätze in US-Dollar oder Euro zudem steigen – für Unternehmen wie Russ Outdoor, ein Joint Venture, an dem JCDecaux Marktanteile hält, ebenfalls wichtig.

Florian Rotberg / invidis consulting hat im Rahmen der DSS Russia im November 2016 einen DooH Marktreport veröffentlicht, der als Download kostenlos zur Verfügung steht. Für weitere Informationen – auch in Englisch / Deutsch – steht ihnen das invidis consulting team zur Verfügung.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.