ISE 2017

DSS goes ISE – großes Gipeltreffen in kleinem Rahmen

- Die Veranstaltungsreihe Digital Signage Summit Events wird erstmals auf einer ISE das Messe-Programm ergänzen. Impulse zum Markt kommen unter anderem von Google, Intel und Scala-Käufer Stratacache. Unter dem Motto „Digital Signage at the Crossroads – New Technologies, Changing Demands and Market Consolidations“ wird der DSS ISE am zweiten Messetag stattfinden. Ein Überblick über Programm und Sprecher. von Thomas Kletschke

Auf der ISE 2017 wird der DSS Europe das Messe-Programm ergänzen (Grafik: invidis)

Auf der ISE 2017 wird der DSS ISE das Messe-Programm ergänzen (Grafik: invidis)

Einen halben Tag lang wird der DSS am zweiten Tag der Messe Gast auf der ISE sein. Damit wird Europas führende Strategiekonferenz zu Digital Signage und Digital-out-of-Home erstmals in Amsterdam stattfinden. Nach regelmäßigen Konferenzen in München und Moskau startet der DSS nun auch in einer weiteren europäischen Metropole – als Gipfeltreffen mit hochkarätigen Sprechern.

Der DSS ISE wird den Schwerpunkt Retail besonders beleuchten. Das Programm wird sich sowohl den Technologien widmen (LCD Displays, LED Screens, Electronic Shelf Labels), wie den speziell für diese vertikalen Märkte wichtigen Trends. Thema wird Shopping Window Signage ebenso sein wie die immer wichtiger werdenden Retail Analytics.

  • Zeit: 8. Februar 2017
  • Zeitraum: 10:00 bis 14:00 Uhr
  • Ort: RAI Amsterdam Convention Centre | E102
  • Kosten: 200 Euro
  • Veranstalter: Integrated Systems Events und invidis consulting

Die eingeladenen Sprecherinnen und Sprecher verfügen über breite und teils langjährige Erfahrungen in der Branche: Vidya Nagarajan, begann ihre Karriere bei Google als Product Manager on Chromebooks for Education. Sie machte einen Bachelor in Computer Engineering und verfügt über einen MBA. Bob Raikes kennt die Branche wie andere nicht mal ihre Westentasche. Seit 1982 hat er im Bereich Computermonitore Bereiche wie Sales, Marketing und Distribution kennengelernt, war Geschäftsführer für Eizo in UK, gründete 1994 seine Firma Meko Ltd., die Market Research zum Thema Displays betreibt. Zudem ist und war er lange Zeit fachjournalistisch tätig.

Sergey Galeyev hat 2011 AddReality mit-gegründet. Von 2007 bis 2012 war er CEO seines Softwareunternehmens LA VILLE PRODUCE. Master-Abschlüsse der St. Petersburg State Marine Technical University und der St. Petersburg University of the Humanities and Social Sciences bilden die akademische Basis. Mit Stewart Caddick steht ein Mann auf dem Podium, der seine Karriere als Architekt startete. Die Planung und das Design von Retail Umgebungen ist seit rund 30 Jahren sein Metier, seit 2000 ist er unternehmerisch in Dubai tätig, wo er 2012 Connectiv gründete.

Wer Richard Ventura nicht kennt, kennt die US Digital Signage Szene gar nicht. Schließlich ist Ventura durch sein Engagement für die Digital Signage Federation ebenso bekannt, wie seine über 15 Jahre Arbeit für und mit NEC. Klar, dass Projektoren und Displays zwei seiner Spezialgebiete sind. Auf internationalen Fachkonferenzen trifft man ihn regelmäßig. Ebenfalls aus den USA kommt Chris Riegel, mit mehr als 20 Jahren Erfahrung in der Branche ist der Gründer und CEO von Stratacache immer noch mit jungen, frischen Ideen unterwegs. Die letzte hat im Jahr 2016 für Furore gesorgt, Riegel ist unter anderem der Mann, der erstens Scala übernommen hat und zweitens im vergangenen Jahr weitere Schritte zur nationalen sowie internationalen Expansion einleitete.

Gleicher Kontinent, anderes Land: Federico Freyria leitet seit 2014 als President die DSMX Digital Signage Mexico Association und ist Mitglied bei den Verbänden CEDIA und InfoComm. Der Gründer und CEO von Novotech kennt sich bei AV und Digital Signage gut aus; seit mehr als 25 Jahren ist sein Unternehmen in dem Business tätig. Diverse vertikale Märkte zu kennen, gehört da schon zur Selbstverständlichkeit. Sein Steckenpferd als Verbandschef: Standards und Methoden. Auch wenn es so aussehen mag: Jose Avalos sammelte nicht nur akademische Titel (BSEE von der University of Illinois at Champaign-Urbana, MSEE an der Arizona State University, Graduate des General Management Executive Program der Harvard Business School). Das Mitglied des Digital Place Based Advertising Association (DPAA) Board of Directors sorgt bei Intel dafür, dass seine Mannschaft bei Internet of Things, Digital Signage, Interactive Kiosks, Intelligent Vending and Dispensing, Virtual Banking und weiteren Anwendungen am Ball bleibt. Wenn Sie einen der „The 11 Most Influential Executives in Digital Signage“ (DS Today) kennenlernen wollen: hier wäre die Gelegenheit.

Philippe Graf von Stauffenberg trägt nicht nur einen berühmten Namen (ja, er ist verwandt mit Claus Schenk Graf von Stauffenberg), aber das ist nicht der Grund für sein Erscheinen beim DSS. Von Stauffenberg ist mit Solidus Partners seit über 10 Jahren als Investor in der Digital Signage Branche tätig. Bereits 2006 investierte er in die Mood Media Group S.A.und leitete als Führungskraft die Übernahme von drei weiteren digitalen Instore Media Unternehmen. Bis 2016 war er dort, zuletzt als Member of the Board. Im vergangenen Jahr investierte er mit Partnern in den spanischen Digital Signage Integrator Trison International. Trison ist als Digital Retail Service Dienstleister u.a. der weltweite „Haus- und Hoflieferant“ von Inditex (Zara, Massimo Dutti etc).

An dieser Stelle finden Sie das Programm des DSS auf der ISE. Und hier finden Sie die Startseite zu dem Format. Einen allgemeinen Überblick zum Digital Signage Summit samt einer News Section befindet sich an dieser Stelle.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.