ISE 2017

Neue OLED Lösungen, ein LED Film und mehr bei LG

- Amsterdam | Der koreanische Hersteller LG zeigt auf dieser ISE, dass sich mit OLED im professionellen Bereich immer interessantere Umsetzungen realisieren lassen. Eine Neuheit dürfte im Retail Markt auf große Gegenliebe stoßen: In Glass OLED. von Thomas Kletschke

In Glass OLED als abgehängte und als Version auf einem Ständer (Foto: invidis)

In Glass OLED als abgehängte und als Version auf einem Ständer (Foto: invidis)

Auf der ISE 2017 zeigt LG sein In Glass OLED, eine 400 nit starke Lösung aus einem 55″ OLED Panel in Glasverkleidung, die es in zwei Varianten gibt: mit einem Ständer sowie mit einer Wandhängung. Bei den In Glass OLEDs mit Standfuß ist derzeit ein Fuß mit dezentem Hersteller-Logo zu sehen; dies muss nicht die finale Version sein. Beeindruckend ist, dass man bei den Modellen, die abgehangen werden können, nur eine extrem dünne Stromleitung sieht. Diese OLEDs dürften bei Retailern aus dem Luxus- und Fashion Bereich gut ankommen. Sie sollen ab Quartal 2/ 2017 verfügbar sein.

Auf der Empore zeigt LG einen LED Film , der auf der Glasbalustrade angebracht ist (Foto: invidis)

Auf der Empore zeigt LG einen LED Film , der auf der Glasbalustrade angebracht ist (Foto: invidis)

OLED ist natürlich auch in diversen anderen Varianten zu sehen, etwa OLED Video Wall Displays, die in 55″ und 65″ auf den Markt kommen. Sie werden im Portrait Modus genutzt und installiert und verfügen über überlappende Bezel zwischen den einzelnen Panels. Natürlich fehlen auch die Wave OLED Screens nicht: Direkt am Eingang zum Stand ist einer prominent platziert. Lediglich die 0,9 mm Bezel LCD Video Wall erreicht beim ersten Blick auf den Stand des Herstellers die volle Aufmerksamkeit.

Der Knüller am Stand ist aber der OLED Twister, der eine Eigenschaft der lediglich 0,98 mm dünnen OLED Panels besonders nutzt: Hier hat LG seine Flexible Open Frame OLED Screens mit Motoren versehen. Diese bewegen zwei nebeneinander installierte 2×2 Walls von konvex bis zu konkav. Gepaart mit Content, der Farbe, Form und Raum betont, ergibt dieser Showcase eine beeindruckende Installation. Wie es bei Mitarbeitern von LG UK auf Nachfrage heißt, ist OLED in diversen vertikalen Märkten in Großbritannien derzeit sehr angesagt. Besonders Kunden aus dem Greater London fragten nicht, wie teuer etwa eine OLED Wall sei, sondern wann sie lieferbar sei. Auch wenn der Preisunterschied zu LCD substanziell sei.

Der OLED Twister in Aktion (Foto: invidis)

Der OLED Twister in Aktion (Foto: invidis)

Doch natürlich ist LG Electronics auch bei anderen Screen Technologien am Ball. Nach dem 88″ Ultra Stretched Screen werden in Amsterdam auch 86″ Ultra Stretch Modelle gezeigt. Einmal wie ein Rahmen um eine Wand, nur dass dieser Rahmen eben aus Screens besteht. Zudem sind zwei Modelle zu sehen, die die Ultra Stretched 86″ Displays als 2er beziehungsweise 4er Stele zeigen, beide in einem ebenfalls ansprechenden Housing.

Dann wäre da noch LED: Zu sehen ist ein 1 mm Pixel LEDc Screen mut Ultra HD Auflösung von 3.840 × 2.160, der Luminanzen von 1.000 nit erreicht. Neben den auf der Messe nicht gezeigten Varianten 1,5 mm und 2,0 mm Pixel Pitch, die beide 1.200 nit erreichen, das High End LED Indoor Modell von LG.

Der OLED Twister zeigt mit acht Flexible Open Frame OLEDs, wie man Video Walls sowohl konkav wie konvex nutzen kann (Foto: invidis)

Der OLED Twister zeigt mit acht Flexible Open Frame OLEDs, wie man Video Walls sowohl konkav wie konvex nutzen kann (Foto: invidis)

Eine weitere LED Neuheit soll später in diesem Jahr ebenfalls herauskommen: ein LED Film, der auf Glasfassaden installiert werden kann. Am LG Stand ist er auf der Empore installiert und zeigt (monochrome, weiß) Piktogramme und Laufschriften an. Auch hier kann man sich diverse Kundengruppen vorstellen, die solche oder ähnliche Lösungen benötigen.

Unter den vertikalen Märkten ist in diesem Jahr auch der Medical Markt recht prominent am Stand vertreten, der für den Hersteller immer wichtiger wird. Eine Prise Consumer Markt rundet die wichtigsten Szenarien ab: So sind aus dem Bereich der 4K / UHD bis 5K Monitore die Screens zu sehen, die LG via Apple vermarktet, wie den 22-Zöller für das Macbook sowie ein 27″ Screen für das Macbook Pro.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.