Technologie & Recht

Barco lässt KanexPro Lösungen beschlagnahmen

- Während der ISE 2017 hat Barco im Rahmen von Rechtsstreitigkeiten um Patente und Gebrauchsmuster kabellose Lösungen von Kanex Pro beschlagnahmen lassen. Der Vorwurf: Verletzung von Schutzrechten. Weitere Wettbewerber beobachtet das Unternehmen derzeit ebenfalls. von Thomas Kletschke

ClickShare ist bei zahlreichen Kunden im Einsatz – wie hier bei GE in China (Foto: Barco)

ClickShare ist bei zahlreichen Kunden im Einsatz – wie hier bei GE in China (Foto: Barco)

Es ist nicht die erste Messe, auf der die Behörden zu tun bekamen: Von deutschen Messen wie der CeBit ist es bekannt, dass immer wieder Zollbehörden, Staatsanwaltschaften und Polizei Plagiate beschlagnahmen, nachdem Unternehmen den Rechtsweg beschritten haben.

So auch kürzlich auf der ISE 2017 in Amsterdam. AV Spezialist Barco hat dort gegenüber dem aus den USA stammenden Wettbewerber erfolgreich Rechtsmittel angewandt, da man eigene Patente beziehungsweise Gebrauchsmuster verletzt sah. Konkret ist Barco der Meinung, dass KanexPro für eigene Lösungen von Barcos ClickShare abgekupfert hat. Ein niederländisches Gericht folgte dieser Auffassung im Wesentlichen.

Am 7. Februar, dem Eröffnungstag der ISE 2017, kam deshalb ein Gerichtsvollzieher zum Stand von KanexPro und beschlagnahmte alle Wireless Präsentationslösungen von KanexPro. Die Geräte sollen als Beweismittel in verschiedenen Patentverletzungsklage von Barco genutzt werden, teilte Barco mit. Die beschlagnahmten Geräte sollen als Beweismittel für Patentverletzungsklagen gegen KanexPro in den Niederlanden, den USA und in allen anderen Ländern, in denen KanexPro sein drahtloses Präsentationssystem vermarktet, beschlagnahmt werden.

Um die Anstrengungen, die hinter der Forschung, Entwicklung und Vermarktung der Barco Technologie ClickShare zu schützen, hatte Barco sich seit einiger Zeit zahlreiche Gebrauchs- und Modellpatenten sowie Markenzeichen in verschiedenen Rechtsordnungen gesichert. Barco beobachtet nach eigenen Angaben derzeit auch andere potenzielle Patent-Verletzer in Europa, Amerika und dem Raum APAC genau. Man werde „die notwendigen Schritte unternehmen, um zu verhindern, dass andere die patentierte Technologie von Barco kopieren“, heißt es.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.