Außenwerbung Deutschland

Wall erhält Zuschlag in Mannheim, digitalisiert

- Außenwerber Wall konnte die neue Ausschreibung der Werberechte in Manheim gewinnen. Damit bleibt dem Media Owner ein bestehendes Standbein – und ab 2019 werden bis 2035 hunderte Fahrgastunterstände und Stadtinfo-Anlagen sowie hinterleuchtete Werbemittel aufgestellt werden. Auch digitale Stadtmöbel erhalten Einzug. von Thomas Kletschke

Wird in Mannheim installiert - Fahrgastunterstand des Typs Avenue (Foto: Wall)

Wird in Mannheim installiert – Fahrgastunterstand des Typs Avenue (Foto: Wall)

Der zu JCDecaux gehörende Media Owner Wall erhielt den Zuschlag im Rahmen der Ausschreibung einer Dienstleistungskonzession für das Werberecht auf öffentlichen Flächen der Stadt Mannheim. Damit ist Wall für die kommenden 16 Jahre weiterhin Vertragspartner der Stadt in Baden-Württemberg. Bereits seit 1988 ist das Unternehmen in der mit 300.000 Einwohnern zählenden Stadt tätig. Der neue Vertrag beginnt am 1. Januar 2019 und hat eine Laufzeit bis zum 30. Juni 2035.

Wall wird im Rahmen der neuen Vereinbarung eine umfassende Modernisierung der Stadtmöblierung in Mannheim vornehmen. Dabei sollen bis zu 600 Fahrgastunterstände, bis zu 300 Stadtinformationsanlagen, bis zu 20 hinterleuchtete Plakatsäulen sowie bis zu 40 City Light Board-Anlagen aufgebaut werden. Im Rahmen des Umbaus soll Mannheim auch modernste digitale Stadtmöbel erhalten – also DooH Screens. Nach Angaben der Stadt Mannheim können bis zu 20 Standorte digital genutzt werden.

Die Stadt Mannheim hat das Recht, den öffentlichen Raum für Werbung zu nutzen, auf die Event und Promotion Mannheim GmbH (EPM) (ehemals Mannheimer Stadtreklame GmbH) übertragen. Ab Anfang 2019 ist diese die alleinige Ansprechpartnerin nach außen und verhandelt mit möglichen Vertragspartnern.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.