Collaboration Software

Für Big Pads – Sharp launcht Video Collaboration Lösung

- Erstmals bringt der Hersteller nun mit Sharp Video Collaboration eine eigene Videokonferenz-Software für seine interaktiven Whiteboards der Big Pad Serie auf den Markt, die auch für den Einsatz in großen internationalen Unternehmen geeignet ist. von Thomas Kletschke

Einsatz von Sharp Video Collaboration mit einem Big Pad (Foto: Sharp Visual Solutions)

Einsatz von Sharp Video Collaboration mit einem Big Pad (Foto: Sharp Visual Solutions)

Jetzt hat Sharp Europe unter dem Namen Sharp Video Collaboration seine erste Videokonferenz-Lösung für die interaktiven Whiteboards gelauncht. Die Lösung ermöglicht es, Online Meetings mit Video und Audio über eines der diversen Big Pads abzuhalten. Teilnehmer können die interaktive Video-Sitzung teilen und kommentieren. Dabei lassen sich bis zu vier der Whiteboards an Remote-Standorten anbinden. Anwender können aber auch via Desktop PC oder Mobile Devices an der Konferenz teilnehmen.

Damit erweitert der japanische Konzern die Usability der Geräte. Die Big Pads von Sharp sind bereits jetzt schon mit Pen Software ausgestattet, die das Schreiben mit einem speziellen Stift wie auf Papier ermöglicht. Viele dieser Touchscreens nutzen als Touch Technologie PCAP, die Nutzer bereits von Smartphones oder Tablets kennen, und die eine schnelle Reaktion bei einem wertig erscheinenden Bild und angenehmer Haptik ermöglichen. Zudem sind Big Pads mit IR Touch lieferbar,

Christopher Parker, Senior Product Manager bei Sharp Europe Visual Solutions, über den Ansatz: „Video Collaboration bietet mehr als nur Videokonferenzen. Die Teams profitieren von denselben Vorteilen, wie wenn sie sich um ein interaktives Display versammeln, um Präsentationen mit Anmerkungen zu versehen und rasch neue Ideen auszutauschen. Es bringt mehr Kreativität in den Besprechungsraum – durch Kollegen, die sich in unterschiedlichen Büros, Ländern oder Kontinenten befinden.“

Dabei hat man nicht nur an KMUs gedacht, sondern auch an Firmen oder Organisationen, die größer sind und oft international arbeiten. Andere Lösungen aus dem Markt hätten den Hersteller letztlich nicht überzeugt, lässt Parker durchblicken. „Diese Lösungen sind entweder kostengünstig, bieten aber wenige Features, oder sie sind viel zu teuer. Unser Sharp Video Collaboration System verändert diesen Markt.“

Sharp Video Collaboration umfasst einen PC, auf dem die MondoCenter Software-Suite bereits vorinstalliert ist, sowie eine PTZ-Kamera (mit Schwenk-Neige-Zoom Funktion) und eine Freisprechanlage für Video und Audio in hoher Qualität. Die Lösung basiert auf Open Architecture, sodass sie sich auf einfache Weise in bestehende IT-Netzwerke integrieren lässt und mit Videokonferenz-Geräten anderer Hersteller kompatibel ist.

Die neue Lösung powered by MondoCenter ist ab sofort nur bei Sharp erhältlich. Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link. Für das Video Collaboration System ist laut Hersteller eine Netzwerk-Bandbreite von mindestens 1,5 Mbit/s erforderlich.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.