Displayhersteller

Barco launcht neue Healthcare-Screens für Zahnarztpraxen

- Barco steigt nun in den Markt für Displays in zahnmedizinischen Anwendungen ein. Damit erweitert der Hersteller das bestehende Know how im Bereich Healthcare. von Thomas Kletschke

Zahnarzt bei der Arbeit (Foto: Barco)

Zahnarzt bei der Arbeit (Foto: Barco)

Wie Barco jetzt ankündigte, führt das Unternehmen eine Reihe von Displays für sämtliche Bereiche von Zahnarztpraxen ein – vom Empfangstisch bis hin zum Behandlungs- und Befundungsraum. Die neue Produktpalette wurde im Hinblick auf die neuen deutschen Bildqualitätsrichtlinien für medizinische Screens entwickelt.

Im Rahmen dieser neuen Norm (DIN 6868-157), die in Deutschland am 1. Mai 2015 in Kraft trat, werden auf Grundlage ihrer voraussichtlichen Anwendung Raumklassen für Monitore festgelegt. Bei diesen Raumklassen (von 1 bis 6) wird die maximale Beleuchtungsstärke des Umgebungslichts von medizinischen Displays je nach Tätigkeit festgelegt, die in dem Raum durchgeführt wird. Durch diese Richtlinien wird zwischen Befundung und Betrachtung unterschieden.

Als Reaktion auf die Richtlinie hat Barco eine ganze Palette medizinischer Displays für jede Anforderung in der Zahnarztpraxis entwickelt. Die neue Produktpalette enthält Monitore zur Betrachtung (Eonis) sowie zur Befundung (Nio) für die schwierigsten Raumklassen, also für Befundungs- und Behandlungsräume.

Barcos Screens für Zahnarztpraxen sind mit MediCal QAWeb für die automatische Kalibrierung und Qualitätssicherung ausgestattet. Der Online-Service ist seit einiger Zeit in den Bereichen Radiologie und Mammografie verfügbar. Nun stellt das Unternehmen diesen auch den Dentisten zur Verfügung, die ihre Monitore ab sofort nicht mehr manuell konfigurieren müssen, um der Norm zu entsprechen. Alle in Zahnarztpraxen verwendeten Displays von Barco werden automatisch kalibriert, um den Richtlinien der Norm DIN 6868-157 gerecht zu werden.

Die neue Produktpalette verfügt über ein Design, das für den avisierten vertikalen Markt passt: unsichtbare Kabel und ein weißes Gehäuse sind Standard. Die Displays zur Betrachtung werden in der Regel für den Einsatz nah am Patienten verwendet und können deshalb mit Reinigungsprodukten auf Alkoholbasis desinfiziert werden, wie sie für zahnmedizinische Geräte genutzt werden. Die Befundungsmonitore sind mit Schutzabdeckung erhältlich, um eine einfache Reinigung zu gewährleisten. Das Display ist jeweils IP20-geschützt. Die Vorderseite entspricht IP65.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.