DooH Schweiz

Clear Channel testet DooH Screens in Luzern

- In wenigen Tagen wird in der Stadt Luzern ein Test mit zwei Digital-out-of-Home Screens starten. Media Owner Clear Channel und die Kommune werden das vorgesehene digitale Werbe- und Nutzwert-Angebot evaluieren. von Thomas Kletschke

Standorte der beiden DooH Stelen in Luzern (Fotos: Clear Channel Schweiz)

Standorte der beiden DooH Stelen in Luzern (Fotos: Clear Channel Schweiz)

Seit dem vergangenen Sommer vermarktet Clear Channel Schweiz Außenwerbemedien an insgesamt 600 Plakatstellen in der Stadt – vorangegangen war der Gewinn einer Ausschreibung. Seitdem hatte sich das gesamte werbliche Portfolio des Media Owners in der Stadt auf insgesamt etwa 800 erweitert.

Im Rahmen der Ausschreibung der Stadt Luzern war auch vereinbart worden, digitale Werbemedien zu testen. Ursprünglich sollte dieser Test noch im Jahr 2016 beginnen. Nun ist der Weg frei, dass zwei double sided DooH Stelen, die jeweils einen Screen für Werbebotschaften sowie einen interaktiven Touchscreen für die Nutzung eines interaktiven Stadtplans beinhalten, getestet werden. Diese Screens sind eine gemeinsame Entwicklung des Außenwerbers und der Stadt.

Als Werbemöglichkeit steht je Stele ein 75″ Full HD Screen zur Verfügung. Beim Pilot hat man sich für die Standorte Kapellplatz und Bahnhofsplatz entschieden. Beide sind im oben verwendeten Aufmacherfoto zu sehen (v.l.n.r.). Aus den Buchungs-Unterlagen von Clear Channel Schweiz geht hervor, dass Werbungtreibende 1.050 Ausstrahlungen ihres Spots pro Tag und Standort erhalten. Buchbar ist ein Spot auf beiden Stelen jeweils für sieben Tage für 2.880 SFr. Die Betriebszeiten der Stelen sind festgelegt von der Morgendämmerung bis 23:00 Uhr an sieben Tagen pro Woche.

Noch ist nicht entschieden, ob Luzern bei DooH bleiben wird – wenn auch andere große Städte in der Schweiz wie Zürich den DooH Regelbetrieb bereits gestartet haben. Auch in Luzern wird zunächst evaluiert. Wie die Kommune nun mitteilte, möchte der Stadtrat wissen, wie die Luzerner Bevölkerung und die Gäste der Stadt digitale Werbung im öffentlichen Raum bewerten. Daher wird das Anfang April 2017 startende Pilotprojekt mit einer Befragung begleitet, die von der Demo SCOPE AG durchgeführt wird. Jeweils im April/Mai sowie im September 2017 werden insgesamt 1.000 Interviews durchgeführt.

Der Stadtrat werde dann basierend auf der Auswertung der Interviews Ende 2017 entscheiden, ob an neun weiteren Standorten in der Stadt Luzern digitale Werbescreens realisiert werden. Das Thema Energie-Effizienz fließt ebenfalls in den Genehmigungsprozess mit ein: Der Rat wird bei seiner Entscheidung „auch Studien zur Ökobilanz von digitalen Werbescreens berücksichtigen“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Luzern.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.