Studie

Investitionsfreudige Retailer können Umsätze verdoppeln

- Knausrige Krämer haben in der digitalisierten Welt das Nachsehen, dagegen können investitionsfreudige Händler bis zu doppelt so viel umsetzen. Voraussetzung sind höhere Aufwendungen für die digitale Transformation des Point of Sale. Das zeigt eine aktuelle Studie. von Thomas Kletschke

Voraussetzungen um die Umwächse deutlich zu steigern (Grafik: IHL Group / NCR)

Voraussetzungen um die Umwächse deutlich zu steigern (Grafik: IHL Group / NCR)

Manchmal ist das Leben doch gerecht: Einzelhändler, die verstärkt in Technologie investieren, erzielen auch ein höheres Umsatzwachstum. Dies zeigt eine gemeinsame Studie der IHL Group mit NCR, die unter Handelsunternehmen in UK sowie den USA durchgeführt wurde.

Der „Unified Commerce-Landscape Report“ des Herstellers und der Marktforscher kommt zu dem Ergebnis, dass Retailer, die in Technologien für ein nahtloses Einkaufserlebnis, Personalisierung und Filial-Transformation investieren, können ihren Umsatz verdoppeln.

Die Studie unterteilt die Händler abhängig vom Umsatzwachstum in zwei Kategorien und untersucht ob und inwieweit sie 30 unterschiedliche Unified-Commerce-Funktionalitäten einsetzen. Es zeigte sich, dass diejenigen Handelsunternehmen signifikante Umsatzvorteile erzielen, die auch entsprechende Technologien einsetzen:

  • Filial-Transformation: Einzelhändler, die ihr Personal mit mobilen Verkaufstools ausstatten, konnten ein um 77% höheres Umsatzwachstum verzeichnen als ihre Konkurrenten. Retailer, die mobile Kassen einsetzten, konnten sogar 92% mehr Umsatz erzielen. Händler, die ihren Mitarbeitern im Geschäft WiFi anbieten, konnten den Absatz sogar um 663% gegenüber Wettbewerbern steigern, die diesen Service nicht anbieten
  • Personalisierung: Handelsunternehmen, die ihre Cross-Channel-Dienste aktiv vermarkten, erzielten bis zu 110% mehr Umsatz. 107% mehr Umsatz erzielten Händler im Durchschnitt, die in allen Kanälen persönliche Präferenzen der Kunden berücksichtigten. Und Händler, die Bonus- und Treueprogramme in Echtzeit aktualisieren, erreichen demnach Umsatzvorteile von 84%
  • Nahtloses Einkaufserlebnis: Retailer, die Kundennachfrage durch Cross-Channel-Funktionalitäten vorhersagen, verzeichnen 102% mehr Umsatzwachstum. 18% Umsatzvorteil gegenüber Wettbewerbern erreichen wiederum Einzelhändler, die Auftragsverwaltungssysteme einsetzen – die Grundlage für Unified Commerce

Die erfolgreichsten Handelsunternehmen konzentrierten sich darüber hinaus auf einen weiteren Bereich, Filialmitarbeitern relevante Daten und Analysen zur Verfügung zu stellen:

  • Denn 56% in dieser Kategorie geben ihrem Personal mit Analysen wichtige Entscheidungsgrundlagen für die Kunden-Interaktion an die Hand

Für umsonst ist das allerdings nicht zu haben – was jedem unternehmerisch Denkendem und Handelndem klar sein sollte. Allerdings überwiegen die Möglichkeiten, Umsatzsprünge zu erzielen die dafür entstehenden Kosten bei weitem:

  • Die in der Studie nach Umsatz führenden Retailer investieren durchschnittlich 69% mehr in ihre IT als die übrigen Umfrageteilnehmer. Dabei gehe es nicht um die Summe der Aufwendungen, so die Autoren. Vielmehr hätten erfolgreiche Händler erkannt, dass sie sich mehreren Themen gleichzeitig widmen müssten, um die Vorteile aus ihren IT-Investitionen optimal ausschöpfen zu können.

„IT-Investitionen sind kein reiner Kostenfaktor, sondern vielmehr eine strategische Ressource für das Unternehmenswachstum“, so Greg Buzek, President der IHL Group. „Die Ausgaben haben Einfluss darauf, wie gut Einzelhändler ihre wichtigsten strategischen Prioritäten in Einklang bringen können. Dazu gehören ein nahtloses Einkaufserlebnis und das Bestreben, einen Wow-Effekt im Laden zu erzielen und damit eine dauerhafte Kundenbindung zu erzielen. Ohne das entsprechende Budget, können Einzelhändler einfach nicht mithalten und sind dadurch besonders gefährdet.“

Umfrageteilnehmer waren 90 große Einzelhandelsketten in den USA und Großbritannien aus den Kategorien: Allgemeine Einzelhändler, wie Kaufhäuser, Gebrauchsgüter- und Textilhändler, sowie Lebensmittelgeschäfte, Drogerien und Supermarktketten. Basierend auf den Ergebnissen hat NCR ein Benchmarking Tool entwickelt mit dem Retailer weltweit über einen einfachen Online-Fragebogen ermitteln können, wie sie im Vergleich zu den befragen Unternehmen stehen und in welchen Bereichen sie Nachholbedarf haben. Studie und  Fragebogen sind unter diesem Link erhältlich.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.