Digital Signage Summit Europe 2017

„The Mood of the High Street“ Mood Media-Vortrag beim DSS

- Was wollen britische Verbraucher? – Mood Media und die RetailWeek starteten dazu eine repräsentative Studie. Mit interessante Ergebnissen, wie der Vortrag „The Mood of the High Street“ von Linda Ralph und Valentina Candeloro beim DSS Europe 2017 zeigen wird. von Thomas Kletschke

Lieber Offline als Online – was britische Verbraucher wollen (Foto: Mood Media)

Lieber Offline als Online – was britische Verbraucher wollen (Foto: Mood Media)

Britische Verbraucher kaufen lieber offline als online. Denn wenn die Atmosphäre im Geschäft stimmt, ziehen drei Viertel aller Briten den Einkauf im Laden gegenüber dem Online-Shopping vor, so das Ergebnis einer Studie von Mood Media und „RetailWeek“. Der Einsatz von neuen Technologien wie Virtual Reality, Smartphone Promotions im Geschäft oder von interaktiven Screens wird von den Befragten befürwortet.

Laut der aktuellen repräsentativen Untersuchung geben 71,2 % der befragten Briten an, in diesem Jahr mindestens genauso oft im stationären Einzelhandel kaufen zu wollen wie im letzten Jahr. Zudem zeigen sich die Befragten optimistisch in Bezug auf ihre eigene Kaufkraft: Drei Viertel der Befragten (76%) erwarten, im Jahr 2017 insgesamt über mehr finanzielle Mittel zu verfügen als noch 2016. Der Einzelhandel hingegen rechnet in diesem Jahr mit einer sinkenden Kundenfrequenz in den Geschäften.

Für die Studie befragten Mood Media und die wöchentlich erscheinende „RetailWeek“ insgesamt 2.000 Konsumenten aus Großbritannien und Nordirland zu ihrem Einkaufsverhalten. Zusätzlich wurden Interviews mit ausgewählten Store Managern und Führungskräften aus dem Einzelhandel über die Perspektiven des stationären Handels geführt.

Offensichtlich suchen die Kunden im Geschäft nach Einkaufserlebnissen, die ihnen das Online-Shopping nicht bieten kann: Drei Viertel der Befragten geben an, dass sie den Besuch eines Geschäfts dem Online-Einkauf vorziehen würden, wenn das Geschäft eine angenehme Atmosphäre bietet. Vor allem für die junge Zielgruppe der 18- bis 24-Jährigen ist die Stimmung im Geschäft entscheidend: 92,6 % der Befragten in dieser Altersgruppe würden einen Store mit beispielsweise durch Visualisierungen, Screens oder Musik positiv beeinflussten Reizen wahrscheinlich wieder besuchen.

Rund 90 % der 18- bis 34-Jährigen geben an, ihr Smartphone zu benutzen, wenn sie einkaufen. Als Hauptmotivation wird das Vergleichen der Preise angegeben (27,1 %). Die  jüngere Zielgruppe der 18- bis 24-Jährigen nutzt das Smartphone beim Einkaufen vornehmlich für Social Media-Aktivitäten (34,2 %). Mehr als jeder zweite Befragte (56,3 %) möchte Coupons und Instore Promotions auf seinem Smartphone empfangen. Vor allem im Lebensmittelumfeld wird dies als relevant empfunden, und zwar von 78,5 % der befragten Interessierten, gefolgt vom Mode- und Schuheinzelhandel mit 74,9 %.

Neue Technologien werden von den Konsumenten grundsätzlich gut aufgenommen: 47,9 % der Befragten geben an, Features wie Virtual Reality, interaktive Screens und personalisierte Angebote auf ihrem Smartphone aufregend und faszinierend zu finden.

Mit den Ergebnissen der Studie werden sich auch die beiden Speaker Linda Ralph und Valentina Candeloro von Mood Media befassen, die auf dem am 5. und 6. Juli 2017 stattfindenden Digital Signage Summit Europe 2017 den Vortrag „The Mood of the High Street“ halten werden.

Tickets zur Veranstaltung können unter diesem Link erworben werden.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.