DooH Russland

Bis 2020 – größtes Moskauer Roadside DooH-Netz expandiert

- Laysa Digital betreibt das größte Roadside DooH-Netzwerk in Moskau. Während die Konkurrenz in der russischen Hauptstadt aufschließt, expandiert Laysa in andere Großstädte. von Thomas Kletschke

LED Videoboard von Laysa in Moskau (Foto: Laysa Digital)

LED Videoboard von Laysa in Moskau (Foto: Laysa Digital)

Mit mehr als zehn Jahren Erfahrung im Digital-out-of-Home Markt ist Laysa Digital LLC eine feste Größe im Bereich DooH. Bislang betreibt Laysa in Moskau 33 großformatige LED Screens an Straßen. Auf den 5 m x 15 m großen Videoboards werden nach Firmenangaben bis zu 11 Millionen Kontakte generiert.

Außerdem gibt es noch weitere passende Standbeine: Auch die Content-Kreation für Digitale Außenwerbung und LED Signage Services sowie die Kampagnenentwicklung selbst gehören bei Laysa zum Portfolio. Große internationale Werbungtreibende und Marken wie Disney, Mercedes, Sony, Asus oder MasterCard buchen in Laysas Netzwerk.

Seitdem Konkurrent Russ Outdoor das eigene LED Roadside Portfolio in Moskau stark vergrößert – invidis berichtete darüber im Sommer 2016 – verliert man damit wohl bald dieses klare Alleinstellungsmerkmal. Zumal Russ Outdoor mit JCDecaux (Anteil: 25%) einen starken Anteilseigner vorzuweisen hat.

Nun plant Laysa, in weiteren russischen Großstädten zu expandieren. Welche dies genau sind, kommuniziert die Firma derzeit nicht. Seit Anfang des Jahres 2017 wird das bestehende Netzwerk auf die Software von Broadsign migriert. Auch die künftigen Screens in anderen Städten dürften dann unter der DooH-Lösung des gleichen Herstellers laufen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.