Außenwerbung Lateinamerika

JCDecaux expandiert nach Ecuador

- Als erster der international tätigen Außenwerber wird JCDecaux nun in Ecuador tätig. Ein lang laufender Vertrag mit der Millionenstadt Guayaquil über Street Furniture und hunderte von Werbeträgern ist unter Dach und Fach. von Thomas Kletschke

Firmenzentrale von JCDecaux in Plaisir (Foto: JCDecaux)

Firmenzentrale von JCDecaux in Plaisir (Foto: JCDecaux)

Der börsennotierte Media Owner gründet seine 15. Landesgesellschaft in Lateinamerika. In den vergangenen Jahren wurde Südamerika generell wichtiger für JCDecaux: Nach der Übernahme das Lateinamerika-Geschäfts von OUTFRONT Media und neuen Konzessionen in Brasilien hat der weltgrößte Außenwerber in der Region eine gewisse Marktmacht aufgebaut – auch wenn es nicht in jedem Land und jedem Teilbereich der Außenwerbung für eine marktbeherrschende Stellung reicht.

In Ecuador startet der Konzern mit einem lang laufenden Vertrag in der Wirtschaftsmetropole und Hafenstadt Guayaquil, die zugleich mit 2,7 Millionen Einwohnern (inklusive Agglomeration 3,3 Millionen Menschen) auch die größte Stadt des Landes ist.

Der Vertrag läuft 15 Jahre und umfasst die Konzeption, Installation, Verwaltung, Wartung und Vermarktung von Werbeträgern an insgesamt 388 Standorten wie Bushaltestellen. Insgesamt werden 514 CLPs mit Hinterleuchtung und etwa 2 m² Größe installiert. Auch die dazugehörigen Bus-Wartehäuschen werden von JCDecaux stammen. Für geplante und in den kommenden Monaten in Betrieb gehende Buslinien und deren Haltestellen hält der Außenwerber die Option, auch dort mit Street Furniture werben zu können. Entsprechend dürfte sich die Anzahl der installierten Werbeträger nochmals erhöhen. Nach Unternehmensangaben ist JCDecaux in 42 der 50 „Best Latin American Cities to do Business In“ (America Economia Journal 2016) als Außenwerber aktiv.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.