DooH Italien

JCDecaux vergrößert sein italienisches DooH Netz

- Media Owner JCDecaux vergrößert sein Digital-out-of-Home Portfolio in Italien. Ein neuer Vertrag sieht die Digitalisierung der Werbung im U-Bahnnetz von Neapel vor. Dazu gehören zusätzliche DooH Screens an sieben Stationen. von Thomas Kletschke

Dooh Screen von IGPDecaux in einer italienischen U-Bahnstation (Foto: IGPDecaux)

Dooh Screen von IGPDecaux in einer italienischen U-Bahnstation (Foto: IGPDecaux)

ANM SpA, lokaler Nahverkehrsbetreiber und eine 100%ige Tochter der Stadt Neapel, hatte 2016 in einer Ausschreibung erweiterte Werberechte im Bereich seiner U-Bahnen ausgeschrieben. Der Außenwerber IGPDecaux hat die Ausschreibung gewonnen und hält seit Mai 2017 für neun Jahre die Konzession für DooH-Werbung in den U-Bahnhöfen.

Für den Nahverkehrsbetreiber ANM werden zusätzliche garantierte Werbeeinnahmen festgeschrieben, die 40% über dem bisherigen Niveau liegen. In einer italienischen Pressemitteilung von IGPDecaux wird die Konzessionsgebühr mit einem Vertragswert von etwa 10 Millionen Euro beziffert.

Dafür hat JCDecauxs italienische Landesgesellschaft – seit 2015 gehören 60% der Anteile dem weltgrößten Außenwerber JCDecaux, die restlichen 40% der ursprünglichen Gründer-Familie du Chêne de Vere, die seit 1886 auf Außenwerbung setzt (und mit Enrico du Chêne de Vère sogar einmal einen waschechten Inter Mailand-Spieler hervorgebracht hat) – nun das Recht, DooH Screens an den U-Bahnstationen Vanvitelli, Toledo, Museo, Garibaldi, Municipio, Augusteo und P.tta Fuga zu errichten und zu betreiben. Installiert werden dort insgesamt 26 Large Format Screens. Dabei sollen 70″ und 80″ Full HD Screens zum Einsatz kommen.

Auch andere bestehende Werbeträger für die statische und dynamische Werbung werden modernisiert, die sich im gesamten Verkehrssystem von ANM befinden (U-Bahn, Seilbahn, Straßenbahn, Bus, Parkplätze). So werden 54 neue CLPs für hinterleuchtete Werbung installiert und auch das existierende DooH System „Video Metrò“ erneuert.

Laut IGPDecaux CEO Fabrizio du Chêne de Vere wird der Media Owner mehr als 1,5 Millionen Euro in die Modernisierung und die neuen digitalen Werbeträger investieren. Diese Investitionen gehen allein auf die Bücher des Außenwerbers, ANM muss hier also nichts investieren.

Mit den neuen DooH Screens an den sieben U-Bahnstationen wird IGPDecaux zugleich sein landesweites Digital-out-of-Home Netzwerk auf 300 Screens vergrößern. Neben Neapel sind damit große DooH Screens in den Metros von Mailand, Rom und Brescia ebenso Teil des Netzes wie an den Flughäfen Linate, Malpensa und Torino Caselle. Zum Netzwerk gehört auch digitales Street Furniture in Mailand.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.