Außenwerbung Mexiko

JCDecaux und América Móvil gründen Joint-Venture

- Gemeinsam mit dem großen Mobilfunker América Móvil wird JCDecaux künftig in Mexiko Stadtmöblierung sowie weitere analoge und digitale Services über ein Joint-Venture anbieten. Auch im Bereich Smart City eröffnen sich für die Partner neue Möglichkeiten. von Thomas Kletschke

Firmenzentrale von JCDecaux in Plaisir (Foto: JCDecaux)

Firmenzentrale von JCDecaux in Plaisir (Foto: JCDecaux)

JCDecaux ist seit 2014 in Mexiko präsent, als das Unternehmen 85% der Anteile am mexikanischen Außenwerber Eumex übernahm, der über 10.000 Werbeflächen an Stadtmöbeln in 15 mexikanischen Städten bewirtschaftet. Seit April 2016 baute JCDecaux seine Position auf dem mexikanischen Außenwerbemarkt durch die 100%ige Übernahme von Vendor, der mexikanischen Tochtergesellschaft von Outfront Media, weiter aus. Vendor verfügt über fast 2.500 Außenwerbeflächen sowie Werbeflächen in 750 Buslinien in mehr als 350 Städten in 32 mexikanischen Bundesstaaten.

Jetzt hat sich der weltgrößte Außenwerber mit América Móvil, S.A.B. de C.V. auf die Gründung eines Joint-Ventures verständigt. JCDecauxs Partner ist der führende Mobilfunkanbieter in Lateinamerika und gemessen an der Kundenzahl die Nr. 3 weltweit. In dem Joint-Ventures bündeln die beiden Partner ihre Out-of-Home-Aktivitäten in Mexiko. Das 100%ige AMX-Tochterunternehmen Corporación de Medios Integrales, S.A. de C.V. (CMI) wird dazu mit dem mehrheitlich im Besitz von JCDecaux befindlichen Unternehmen Eumex auf die neugegründete JCD Out Of Home Mexico, S.A. de C.V. (JCDecaux MX) verschmolzen. JCDecaux MX hält unter anderem 100% der Anteile an Fusionante Vendor, S. de R.L. de C.V. (Vendor).

Letztlich werden 60% der Anteile an JCDecaux MX im Besitz von unter Führung von JCDecaux stehenden Unternehmen sein, während 40% der Anteile von einer 100%igen AMX-Tochter gehalten werden. Die Verschmelzung ist noch an die Erfüllung bestimmter Bedingungen gebunden, darunter die Zustimmung der mexikanischen Wettbewerbsaufsicht. Es wird jedoch erwartet, dass sie 2017 abgeschlossen werden kann.

CMI ist in Mexiko in der Stadtmöblierung, Großflächenwerbung und Shopping-Mall-Werbung aktiv. Das Unternehmen betreibt unter anderem in Mexiko-Stadt Kioske mit integrierten Werbeflächen, hält die Rechte für die Brückenwerbung in zahlreichen mexikanischen Städten, darunter in Mexiko-Stadt, Guadalajara und der Metropolregion Monterrey, sowie die Werberechte an den Metrobussen von Guadalajara und in renommierten Shopping-Malls in Mexiko-Stadt.

Mit einer Bevölkerung von etwa 122 Millionen Menschen ist Mexiko der zweitgrößte Werbemarkt Lateinamerikas und die zwölftgrößte Volkswirtschaft der Welt. Es wird erwartet, dass das neue Joint-Venture einen Entwicklungsschub im mexikanischen Out-of-Home-Sektor auslösen wird, da die Produkte von CMI eine ideale Ergänzung für das Portfolio von JCDecaux darstellen und das Unternehmen zugleich über eine starke Stadtmöbel-Präsenz in Mexiko-Stadt verfügt. Durch den Zusammenschluss kann JCDecaux Werbungtreibenden und Städten im stark fragmentierten mexikanischen Out-of-Home-Markt noch hochwertigere Angebote machen. Auf dem mexikanischen Außenwerbemarkt werden zurzeit jährlich etwa 590 Millionen US-Dollar erwirtschaftet, was einem Anteil von etwa 12% am gesamten Werbemarkt des Landes entspricht. Mit der fortschreitenden Digitalisierung der Werbeflächen wird in den nächsten Jahren ein beschleunigtes Wachstum erwartet. Im Rahmen des Joint-Ventures will JCDecaux neue digitale Out-of-Home-Produkte und Serviceleistungen in Mexiko etablieren und sich damit als einer der Hauptakteure des digitalen Wandels auf dem mexikanischen Werbemarkt positionieren.

Jean-François Decaux, Vorstandsvorsitzender und Co-Chief Executive Officer von JCDecaux, kommentierte das Vorhaben in einer Mitteilung des Unternehmens so: „Wir sind der festen Überzeugung, dass diese neue Partnerschaft der Beginn einer Zusammenarbeit zum gemeinsamen Nutzen ist, mit der wir uns den gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen von Digitalisierung, Konnektivität und Big Data stellen. Mit ihr werden wir eine Vorreiterrolle bei Smart-City-Lösungen spielen und dazu beitragen, die Entwicklung der mexikanischen Städte und Verkehrsunternehmen in den kommenden Jahren voranzutreiben.“

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.