Digital Signage-Software

Neues Failover-Feature in ONELAN

- Für den Bereich Quick-Service-Restaurants hat ONELAN eine neue Funktion in sein CMS integriert. Sie stellt sicher, dass bei Ausfall eines Mediaplayers oder Screens wichtige formale Inhalte wie Preise und Nährwertangaben nicht verloren gehen können und weiterhin ausgespielt werden. von Thomas Kletschke

Digital Menu Boards in einem Quick Service Restaurant (Foto: ONELAN)

Digital-Menu-Boards in einem Quick-Service-Restaurant (Foto: ONELAN)

Bei Digital Signage-Anwendungen wie in Quick-Service-Restaurants müssen die Betreiber von Filialen stets einige Angaben für die Kunden bereithalten: Nährwertangaben und Inhaltsstoffe sowie die aktuellen Preise müssen stets ersichtlich sein. Fehlen sie, kann es durchaus teuer werden, da Formalia nicht beachtet wurden. Zudem kann man seine Kunden bei einem größeren beziehungsweise längeren Ausfall von Inhalten auch verstimmen, so dass diese den Laden verlassen, ohne einen Kauf zu tätigen.

Jetzt hat ONELAN für seine Digital Signage-Lösung eine Failover-Funktion eingeführt, mit der man dem QSR-Markt eine sichere Alternative bietet. Fallen ein Mediaplayer oder ein Screen aus, werden die wichtigen Inhalte einfach auf den nächsten Screen „weitergeschoben“. Die Failover-Funktion wird erstmals auf der Infocomm 2017 vorgestellt und ist für ONELANs System-on-Chip (SoC) und Net-Top-Box (NTB)-Lösungen verfügbar.

Ebenfalls auf der Fachmesse in Florida wird der britische Hersteller seine aktuelle Menu-Board-Management Web-App vorstellen. Damit können Restaurant-Manager ihren lokalen PC oder ein Mobile Device nutzen, um die lokalen Digital-Menu-Boards zu verwalten und zu aktualisieren.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.