Außenwerbung Brasilien

JCDecaux installiert Funkzellen in 7.000 Stadtmöbeln

- Media Owner JCDecaux und der zu Telefônica Brasil gehörende Mobilfunker Vivo unterzeichnen einen zehnjährigen Vertrag über die landesweite Installation von Mini-Funkzellen in JCDecaux-Stadtmöbeln in Brasilien. von Thomas Kletschke

Street Furniture von JCDecaux in Amsterdam (Foto: JCDecaux)

Street Furniture von JCDecaux in Amsterdam (Foto: JCDecaux)

Der weltgrößte Außenwerber JCDecaux und Vivo, mit 74 Millionen Kunden die Nummer eins der brasilianischen Mobilfunkbranche, haben einen Rahmenvertrag über die Installation von Mini-Funkzellen in den JCDecaux-Stadtmöbeln in Brasilien unterzeichnet. Die nicht-exklusive Vereinbarung hat eine Laufzeit von 10 Jahren.

JCDecaux ist in vier Jahren zur Nummer eins der Außenwerbung in Brasilien aufgestiegen, wobei der Schwerpunkt vor allem auf der Stadtmöblierung liegt. Die Partnerschaft mit Vivo umfasst mehr als 6.900 Standorte in den Zentren der größten Städte des Landes, darunter São Paulo, Rio de Janeiro, Brasilia, Belo Horizonte und Salvador.

JCDecaux hat für die Implementierung der Small Cells integrierte Lösungen entwickelt, die den Vorgaben bestehender Werbekonzessionen, lokalen Umweltrichtlinien und den Grenzwerten für die Belastung durch elektromagnetische Strahlung entsprechen. Bei der Einrichtung der Infrastruktur wird das Unternehmen entsprechend den Wettbewerbsrichtlinien der brasilianischen Telekommunikationsbehörde ANATEL neutral vorgehen: JCDecaux stellt die Stromversorgung und den letzten Kabelmeter zum Sockel der von Vivo ausgewählten Stadtmöbel, sodass zukünftig auch andere Mobilfunkbetreiber den jeweiligen Standort problemlos nutzen können.

Mit der Erweiterung von Street Furniture wird der Media Owner sein Portfolio aufwerten: Durch die Implementierung von Mini-Funkzellen werden Reichweite und Netzkapazität (Nutzerzahl und Download-Geschwindigkeit) in den städtischen Ballungsräumen mit der höchsten Bevölkerungsdichte nochmals gesteigert.

Qualität und Leistungsfähigkeit von Telekommunikationsnetzen sind in den letzten Jahren zu einem strategisch entscheidenden Faktor für die Wettbewerbsfähigkeit von Städten und die Entwicklung von Smart Cities geworden. JCDecaux setzt auf die weitergehende Digitalisierung und Vernetzung auch in anderen lokalen Märkten: Die Gruppe knüpft damit an wichtige Partnerschaften der letzten Jahre an, darunter den Vertrag über die Amsterdamer Fahrgastunterstände, der 2015 mit Vodafone im Rahmen einer 12 Länder umfassenden europäischen Vereinbarung geschlossen wurde, den Rahmenvertrag mit Verzion in den USA 2016, die Partnerschaft mit Cellnex in Spanien und Italien sowie einen vor wenigen Wochen geschlossenen Vertrag mit Telefónica in Panama.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.