Außenwerbung Deutschland

Jost von Brandis nutzt anonymisierte Mobilfunk-Daten

- Mit anonymisierten Mobilfunk-Daten der Deutschen Telekom sowie weiteren Tools und Mobilitätsmodellen nutzt Jost von Brandis jetzt als erste Agentur im Out-of-Home-Markt eine große und exakte Datenbasis. von Thomas Kletschke

Mobile Devices liefern der MaFo und den Werbungtreibenden zahlreiche zusätzliche Infos (Foto: Deutsche Telekom AG)

Mobile Devices liefern der MaFo und den Werbungtreibenden zahlreiche zusätzliche Infos (Foto: Deutsche Telekom AG)

Auf dem Markt für Außenwerbung hat die zu Weischer.Media gehörende Agentur Jost von Brandis nun mit einem neuen Kooperationspartner die Möglichkeiten für zielgerichtetere Kampagnen auf Basis von validierten Daten und Modellen verbessert.

Als erste Agentur im deutschen Out-of-Home- und Mobile-Markt wird Jost von Brandis (JvB) künftig mit anonymisierten Mobilfunk-Daten der Deutschen Telekom arbeiten. Dazu kooperieren die Hamburger nun auch mit Motionlogic, einem auf Geomarketing-Beratung spezialisierten Tochterunternehmen der Deutschen Telekom AG.

Durch die Kooperation mit Motionlogic können Mobilitätsmodelle des Schweizer Start-ups Senozon validiert werden. Laut einem aktuellen Bericht der Werben & Verkaufen (nur Print, W&V 44/ 2017, S. 44) entspricht dies einem Zugriff auf Daten eines Drittels aller deutschen Handynutzer, respektive auf die Daten von 40 Millionen Kunden. Geomarketing-Experte microm ermöglicht als weiterer Kooperationspartner die Verwendung bewährter Zielgruppendaten im Rahmen der Mobilitätsmodelle. Durch diese Kombination erhält JvB fundiertes Wissen über Bewegungsströme potenzieller Zielgruppen im Tagesverlauf – entscheidend für den zielgruppengenauen Mobile-Dialog in Echtzeit.

Für ihr Mobilitätsmodell verwenden die Experten von Senozon eine Art synthetische Bevölkerung, berichtet das Schweizer Branchenmedium Klein Report. Nach Unternehmensangaben werden dabei keine realen Tracking-Daten genutzt. Vielmehr würden statistische Zwillinge von realen Menschen generiert. Durch Modellierung erhalte man dann Entscheidungsverhalten und Bewegungsablauf der Menschen.  „Durch die Mobilisierung der Kundendaten kann Senozon soziodemographische Attribute bei verschiedenen Aktivitäten angeben“, wird der Head of Sales des Start-ups in dem Artikel weiter zitiert. Somit wisse das Unternehmen, wer wie unterwegs sei, welche soziodemografischen Merkmale eine Person habe und wann sie sich an einem bestimmten Orten befinde, berichtet der Klein Report weiter.

Durch das intelligente Zusammenspiel von mobilen Endgeräten und Out-of-Home-Medien können Kampagnen ihre Wirkung künftig noch besser entfalten. „Wir konnten über die vergangenen Jahre zahlreiche spannende Datenlieferanten wie microm, Senozon und nun auch Motionlogic als Partner gewinnen. Jetzt verfügen wir über einen hoch qualifizierten und einzigartigen Datenpool, den wir mit hoher Datenintelligenz und einem tiefgreifenden Verständnis für Konsumentenerwartungen als unschlagbares Instrument beim Dialog mit mobilen Zielgruppen nutzen“, erklärt Udo Schendel, CEO Jost von Brandis.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.