Digital Signage-Screens

Sony setzt als erster B2B-Hersteller ausschließlich auf 4K

- Neun neue Bravia-Screens mit 4K und HDR ergänzen das Portfolio von Sony. Seit kurzem ist Sony damit zugleich der erste Hersteller von Professional Screens, der ausschließlich 4K / Ultra HD Screens setzt. von Thomas Kletschke

Neuer HDR 4K Professional Screen XE9 (Foto: Sony)

Neuer HDR 4K Professional Screen XE9 (Foto: Sony)

Die günstiger werdende Produktion von Screens sorgt dafür, dass Hersteller Sony nun als erster der großen B2B-Hersteller komplett auf 4K Screens setzt. Alle neuen Modelle der Serie XE 8 liegen zudem preislich auf dem Niveau ihrer Full HD-Vorgänger, so ein Sprecher des Unternehmens.

Mit Ultra HD-Screens für professionelle Einsätze ist der japanische Hersteller auch bislang schon erfolgreich. Denn Sony erreicht in Europa im B2B-Segment für 4K-Displays den größten Marktanteil, hatte Futuresource Consulting im Jahr 2017 ermittelt. Insgesamt sind neun neue Displays in zwei Serien gelauncht worden. Die XE8-Serie ist in den Größen 75″, 65″, 55″, 49″ sowie 43″ erhältlich. Die 24/7 Displays aus der neuen Serie XE9 sind in 75″, 65″, 55″ und 49″ verfügbar.

Schlanker Fuss – Modell der Reihe XE8 (Foto: Sony)

Schlanker Fuß – Modell der Reihe XE8 (Foto: Sony)

Die neuen Bravia-Screens arbeiten mit der bislang leistungsfähigsten Sony 4K-Bildverarbeitungs-Technologie, dem 4K-HDR-Prozessor X1 mit objektbasiertem HDR-Remastering und der 4K HDR-Technologie Super-Bit-Mapping. Alle Modelle nutzen außerdem die Triluminos-Technologie, die die Farbgenauigkeit noch weiter verbessern und für ein lebendiges, erweitertes Farbspektrum sorgen soll. Die Modelle der Serie XE9 bieten mit 560-650 cd/m² auch mehr Luminanz als die Vorgängermodelle der XD8-Serie mit 400-450 cd/m².

Alle Displays können standardmäßig sowohl im Hoch- als auch im Querformat verwendet werden. Sie können mit optionalen Overlays auch als interaktive Touchscreens genutzt werden. Die neuen Modelle bestehen aus High-End-Aluminium und können problemlos auf Tischen aufgestellt werden, was bei der Kabelführung berücksichtigt wurde.

Aus dem Vorgänger-Sortiment wurden wichtige Funktionen übernommen: Die flexiblen Verbindungsmöglichkeiten für Android und Google Cast-Optionen bleiben bestehen, und die Displays lassen sich über eine integrierte Steuerung und eine Fernsteuerung via IP und RS232 bedienen. Die integrierte Digital Signage-Plattform umfasst die TDM Digital Signage-Funktion, mit der Benutzer interaktive und aktionsbasierte Inhalte einfach erstellen können. Zu den integrierten Tagungsraum-Lösungen gehören spezielle Schnittstellen für Tagungsräume und ein intelligentes Automatisierungssystem, das Einstellungen automatisch auf Grundlage verschiedener Eingänge ändert.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.