Digital Signage Summit Europe 2017

Keynote „How Toyota Scaled From 1 To 10000 Screens With Google Chrome For Signage“

- München | Mark Grady (Head of Android & Chrome Enterprise Channel – EMEA, Google) und Valon Rexhepi (Business Development Manager, Fourcast) stellten am zweiten Tag des DSS Europe 2017 den Toyota Digital Showroom vor, der mit Googles OS Chrome und Google Cloud umgesetzt wurde. von Thomas Kletschke

Hielten die zweite Keynote des zweiten Konferenztages (v. l.) - Mark Grady und Valon Rexhepi (Foto: invidis)

Hielten die zweite Keynote des zweiten Konferenztages – Mark Grady (l.) und Valon Rexhepi (Foto: invidis)

Im ersten Teil der Keynote stellte Google-Manager Mark Grady das OS vor. Google setzt mit Chrome auf eine flexible, skalierbare und kostengünstige Plattform – die Konfiguration des Systems, sowie die Installation von Player und Screen gehen schnell vonstatten.

Business Intelligence Dashboards, Digital Menu Boards, Screens für werbliche Zwecke oder displaybasierte Real Time-Lösungen gehören zu den nicht-interaktiven Lösungen, die mit Google Chrome umgesetzt werden können, bei Bedarf unter Einbeziehung von Android-Lösungen. Für interaktive Nutzungen können Self-Service-Kioske, Stelen zur Wegeleitung oder andere Lösungen ausgerollt werden.

Wie sich das System im realen und internationalen Projekt nutzen lässt, schilderte Valon Rexhepi von Fourcast. Der Konzern Toyota suchte eine neue digitale Showroom-Lösung, die zum Unternehmen passen sollte und ausbaubar ist. Zuvor waren für die Toyota-Kunden die digitalen und die Offline-Kanäle getrennt, eine Schranke die unbedingt aufgehoben werden sollte.

Zur Verbesserung Customer Journey setzt der Autokonzern derzeit auf drei Kernelemente. Interaktive Stelen mit Screens, die im Showroom neben jedem der ausgestellten Modelle stehen, erlauben den Kunden, sich selbstständig im Showroom zu informieren. Die Toyota Billboard Screens stehen in verschiedenen Bereichen der Showrooms. Ein drittes Tool für die Verkaufsmitarbeiter erlaubt diesen, die von Kunden online vorkonfigurierten Autos im Showroom verfügbar zu haben. Dies wird über QR-Codes gelöst, die die Endkunden erhalten, wenn sie online den Konfigurationsvorgang abgeschlossen haben.

Toyotas System wird mit Chrome, Google Cloud und Google BigQuery genutzt, letzteres für Reporting und Analytics. Nach Aussagen des Integrators ist es bis zu 22-mal schneller als das zuvor genutzte System. Künftig können weitere Elemente die Customer Journey verbessern und ebenfalls auf Chrome aufgesetzt werden. Dazu gehören Virtual Reality und Augmented Reality oder Beacons und NFC. Auch Machine Learning wäre künftig ein mögliches Thema für Toyota, erklärte Valon Rexhepi.

Der Digital Signage Summit (DSS) Europe ist Europas führende Digital Signage- und DooH-Strategiekonferenz. Der DSS ist ein Joint Venture von invidis consulting und Integrated Systems Events. Veranstaltungsort ist das Internationale Congress Center München (ICM), Datum der 5. und 6. Juli 2017. Hier finden Sie weitere Informationen zum Digital Signage Summit Europe 2017.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.